Erkrather Tennisfans spielen sich warm für die Saison

Erkrath : Tennisfans spielen sich warm für die Saison

Weil es regnete, ging es am Wochenende beim TC Johannesberg in Unterfeldhaus aber noch nicht ins Freie.

Zum „Tag der offenen Tür” hatte am Sonnabend der „TC Johannesberg” auf seine Tennis-Anlage in Unterfeldhaus eingeladen. „Im vergangenen Jahr hatten wir besseres Wetter, da konnten wir auch unsere vier Außenplätze mit der Flutlichtanlage präsentieren”, haderte Platzwart Torben Stermann ein wenig mit dem Wetter. So spielte sich das Programm auf den drei Hallenplätzen ab, wo gerade Sebastian Wilms, Trainer und Betreiber der gepflegten Anlage, mit seinem Schüler Christian Koch übte.

Er spielt im zweiten Jahr im Verein und ist bereits Mitglied in einem von zwei Herren 30-Meden-Teams. „Wir trainieren einmal die Woche und spielen in der Bezirksliga”, berichtete der Düsseldorfer, den Freunde zum letzten Schnuppertag mitgenommen hatten. Ihm hatte es so gut gefallen, dass er spontan Mitglied wurde. Mit seiner Begeisterung hat er seineTochter Maja angesteckt.

Die Neunjährige fängt kommende Woche mit dem Training in der Kinder- und Jugendabteilung an. Auch die anderen Altersgruppen starten dann wieder mit dem Training. „Wir haben zur Zeit rund 90 Mitglieder, von denen viele auch in unseren fünf Meden-Teams spielen”, berichtete Sebastian Wilms sichtlich stolz. Es gibt eine Damen- und zwei Herren 30- sowie eine Damen 60- und eine Herren 70-Mannschaft. Einige Mitglieder und Gäste lieferten sich an diesem Samstagvormittag ein packendes Aufschlagduell, bei dem die Geschwindigkeit gemessen wurde, mit der der Ball im gegnerischen Feld aufschlug.

„”Es ist total spannend, einmal zu erfahren, wie schnell der Ball beim eigenen Aufschlag ist”, sagte Sportwartin Tanja Brauner, die es natürlich auch versuchte. „Noch hält unser Trainer mit 148 km/h die Spitze der Rangliste.” Viele Besucher und Aktive beobachten die zumeist männlichen Kontrahenten bei ihrem Duell. Jeder Aufschlag, der über 100 Stundenkilometer schnell war, wurde entsprechend bejubelt.

Im gemütlichen Restaurant, für das Marta Wilms, die Ehefrau des Betreibers, zuständig ist, stärkten sich derweil einige Mitglieder der Herren 70-Mannschaft bei Kaffee und Kuchen von ihren Aufschlagsversuchen. „Der Dieter ist quasi mehr hier auf der Anlage als zuhause”, scherzte Jürgen Rotthues, selbst Jahrgang 1949, mit Blick auf seinen Mannschaftskollegen Dieter Scheuring, mit 80 Jahren der zweitälteste im Verein. Der fitte Senior, der in seiner Jugend bei Blau-Weiß Erkrath gespielt und erst vor acht Jahren wieder mit Tennis angefangen hat, trainiert viermal die Woche.

Auf der in dritter Generation geführten Anlage fühlt er sich auch deshalb so wohl, weil über alle Altersklassen hinweg ein familäres Miteinander herrscht und jeder mal mit jedem trainiert. „Von unserem Angebot können sich Interessenten jederzeit, aber auch am 21. September beim nächsten Tag der offenen Tür, ein Bild machen”, lud Dagmar Wilms, die mit ihrem Mann Rolf den Betrieb fast vierzig Jahre geführt hat, Tennis-Interessierte an die Johannesberger Straße 100 ein. Kontakt: www.tc-johannesberg.de.

Mehr von RP ONLINE