Erkrather Schüler begeistern mit Musical „Coco“ in der Stadthalle

Gymnasium am Neandertal : Schüler begeistern mit Musical „Coco“ in der Stadthalle

(krue) „Da haben wir sicher alle Bauschmerzen, wenn wir Montag zusammen in der Eisdiele waren“, scherzte Beate Gorgels, Vize-Schulleiterin des Gymnasiums am Neandertal und als Musiklehrerin für das Musical „Coco – Superstar“ der Schwerpunktfächer Kunst und Musik der fünften Klassen in der Stadthalle verantwortlich.

Denn nach Ende der Vorstellung hatten die Kinder von Eltern, Großeltern und anderen Besuchern einiges an Spenden bekommen. Verdient hatten es die 17 Darsteller auf der Bühne, die beiden Techniker sowie die Kunst-Schüler, die die Requisiten unter Anleitung von Lehrer Peter Käser angefertigt hatten. Sicher darf auch Siegrid Fiebig von der Ganztagsbetreuung mit zum Eis essen, denn sie hatte sich um die Kostüme gekümmert. „Für die Choreografie zeichnen aber allein die Kinder verantwortlich“, unterstrich Beate Gorgels mit Blick auf das Einstudieren der poppigen und auch leisen Songs sowie der getanzten Elemente. Sie habe die Rollen durch ein Casting besetzt, ähnlich wie im Musical, wo es ja darum geht, durch die beste Präsentation an den begehrten Backstage-Pass für das Konzert der Sängerin Coco zu kommen. „Ich habe alle, die sich für eine Rolle interessierten, ein Stück ihrer bevorzugten Figur lernen lassen und wir haben, dann gemeinsam beschlossen, wer von den Bewerbern sie spielen soll“, so die engagierte Pädagogin, die immer wieder aufs Neue fasziniert ist, welche Facetten ihrer Schülerschar sie beim Einüben eines Musicals erlebt, wie es seit 2010 Schwerpunkt für die Klassenstufe 5 an diesem Gymnasium ist. „Da lerne sie sie ganz anders kennen als im Matheunterricht.“ Immer wieder Szenenapplaus erhielt Helena Glauner für ihre Darstellung des Hausmeisters, der vermeintlich die Zusammenkünfte in der Aula und die Vorführungen der vier Gruppen, die sich durch das von den Schülern „erzwungene“ Casting für die begehrte Eintrittskarte zusammengefunden haben, stört. Aber auch einzelne Soli während der als Chor gesungene Stücke wurden mit Applaus belohnt. Am Ende waren sich alle einig, dass es aller Ehren wert war, was die 5. Klassen da auf die Beine gestellt haben – von Kunstlehrer Herbert Griesmann fürs Schularchiv gefilmt.

Mehr von RP ONLINE