Erkrath/Düsseldorf: Erkrather Malerin schreibt jetzt auch Gedichte

Erkrath/Düsseldorf: Erkrather Malerin schreibt jetzt auch Gedichte

Umgebaute Zigarettenautomaten bieten vielerorts "Literatur to go!" an. In diesen alten Automaten findet der Leser kreativ gestaltete Heftchen in einer Minibox. Für zwei Euro können Gedichte und Kurzgeschichten unterschiedlicher Autoren gezogen werden. Jährlich bewerben sich rund 200 Autoren mit ihren Texten beim Düsseldorfer Kulturzentrum "zakk", die besten 30 werden veröffentlicht. Seit Februar ist nun auch die Erkratherin Claudia Birkheuer für zwei Monate mit dem Gedichtbändchen "Was ist Kunst?" in den bundesweit aufgestellten Literaturautomaten vertreten. Allein in und um Düsseldorf gibt es zwölf davon.

"Nach Veröffentlichung meines ersten Lyrikbandes ,Gedichte...falls Du gefragt wirst!' kam ich in Kontakt mit Pamela Granderath, einer der Erfinderinnen des Literaturautomaten. Sie war von meinen Gedichten sehr angetan", erzählt Birkheuer. Sie ist bildende Künstlerin und erst seit kurzem lyrisch unterwegs. 2017 fand sie in der Neuen Folzschen Verlagsanstalt eine Herausgeberin. Dort wird in Kürze auch ihr erster Roman "Die Karriere der Christina Siemon" erscheinen. Es geht darin um die ungewöhnliche Karriere einer Malerin.

(RP)