Nach 34 Jahren ein neues Gesicht Wechsel in der Kirchengemeinde Hochdahl

Erkrath · Der Abschied von Pfarrer Volker Horlitz steht bevor. Nachfolgerin wird Laura Kadur, die seit 2019 auch für das Radioformat „Kirche im WDR“ arbeitet.

 Pfarrer Volker Horlitz mit Corona-Sitzordnung im Paul-Schneider-Haus.

Pfarrer Volker Horlitz mit Corona-Sitzordnung im Paul-Schneider-Haus.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Im Herbst 1989 hatte Volker Horlitz seinen Dienst als Pfarrer mit dem Schwerpunkt Jugend- und Konfirmandenarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde Hochdahl angetreten. Nach 34 Jahren Gemeindearbeit wird er nun am Sonntag, 20. August, mit einem Gottesdienst von Superintendent Frank Weber in den Ruhestand verabschiedet. Wer dabei sein möchte, kommt um 11 Uhr in die Neanderkirche am Neanderweg in Hochdahl. Im Anschluss soll es ein festliches Beisammensein auf dem nahe gelegenen Bauernhof Schink geben.

Horlitz will sich künftig mehr um Familie und Freunde, Musik und Literatur kümmern, der Gemeinde wird er aber doch noch erhalten bleiben: Den „Gottesdienst extra“, den er mit ins Leben gerufen hat, will er vorerst weiter leiten. Das hat gute Gründe. Im Laufe seines Pfarrdienstes in Hochdahl hat Horlitz die Jugendfreizeit wiederbelebt, setzte gemeinsam mit dem Jugendleiter ein neues Konzept um. Sogenannte Konfi-Freizeiten wurden fester Bestandteil des Gemeindelebens. Und gemeinsam mit ehemaligen und aktuellen Konfirmanden führte er regelmäßige Jugendgottesdienste ein, die auf eine große Resonanz stießen, eben den „Gottesdienst extra“ mit moderner Musik für Konfirmanden und Erwachsene, der den Jugendgottesdienst ablöste.

 Laura Kadur wird neue Pfarrerin der evangelische Kirchengemeinde Hochdahl.

Laura Kadur wird neue Pfarrerin der evangelische Kirchengemeinde Hochdahl.

Foto: Gemeinde

In den 34 Jahren seiner Amtszeit gab es für Pfarrer Horlitz immer wieder besondere Herausforderungen wie ein Kirchenasyl für eine afghanische Familie. Vier Wochen lang hatte die Kirchengemeinde Hochdahl den beiden Erwachsenen und ihren drei Kindern, denen die Abschiebung drohte, im Paul-Schneider-Haus sogenanntes „geheimes Kirchenasyl“ gewährt. Dann wurde der Familie das ersehnte Asylverfahren gewährt. Zudem hat sich mit den Jahren auch in der Kirche selbst einiges verändert. So wurden aus vier Pfarrstellen am Ende zwei und Pfarrer Horlitz fielen die neuen Schwerpunkte Ökumene, Seniorenarbeit und Erwachsenenbildung zu.

Sein erklärtes Steckenpferd sind die Gottesdienste, aber auch die Erwachsenen-Gesprächskreise, Hausbesuche oder Trauerbegleitungen gehören dazu. „In den 34 Jahren meines Wirkens habe ich mir immer Zeit für Besuche und Gespräche genommen, dabei viele Lebensgeschichten erfahren. Dadurch ist eine gewisse Ehrlichkeit und Offenheit zwischen den Menschen und mir entstanden, die ich sehr schätze“, sagt Volker Horlitz. Wenn er am 20. August verabschiedet wird, steht die Nachfolgerin schon fest.

Pfarrerin Laura Kadur ist vom Presbyterium bereits zur neuen Pfarrerin gewählt worden. Die 39-Jährige aus Essen ist noch bis Ende August als Vakanzvertreterin in der Evangelischen Kirchengemeinde Wesseling beschäftigt, am 1. September übernimmt sie dann in Hochdahl. Neben ihrer gemeindlichen Tätigkeit arbeitet sie seit 2019 für das Radioformat „Kirche im WDR“ und dürfte daher einigen Gemeindegliedern schon bekannt sein.

Was die Gottesdienste betrifft, wird sie gern kreativ und probiert neue Formate in der Gemeindearbeit aus. Sie liebe es, sich Angebote für Erwachsene auszudenken, die sie – im besten Fall – gerne gemeinsam austesten wolle, schreibt sie in ihrem Begrüßungstext an die Gemeinde. Dass die Neue lässige Kleidung trägt und Tattoos auf den Armen hat, soll helfen, auch jene Menschen anzusprechen, die mit Kirche oder gemeindlichem Leben nicht mehr so viel anfangen können. Das Presbyterium unterstreicht, sich sehr auf die Zusammenarbeit zu freuen.

(hup)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort