Abstimmung in Erkrath So soll Erkrath nachhaltiger werden

Erkrath · Die Steuerungsgruppe Nachhaltigkeitsstrategie stimmte die Leitlinien und strategischen Zielsetzungen des Strategiepapiers ab. Das nächste Treffen ist im März 2024.

 Mehrere Vertreterinnen und Vertretern der lokalen Vereine, Organisationen, politischen Parteien sowie der Stadtverwaltung verabschiedeten die neuen Leitlinien.

Mehrere Vertreterinnen und Vertretern der lokalen Vereine, Organisationen, politischen Parteien sowie der Stadtverwaltung verabschiedeten die neuen Leitlinien.

Foto: Stadt Erkrath

Bereits zum dritten Mal kam die Steuerungsgruppe Nachhaltigkeitsstrategie zusammen, um eine gemeinsame Nachhaltigkeitsstrategie für Erkrath zu entwickeln. Mit dabei waren zahlreiche Vertreter von lokalen Vereinen, Organisationen, politischen Parteien sowie der Verwaltung. Sie stimmten über die Leitlinien und strategischen Zielsetzungen des Strategiepapiers ab.

Auf mehreren themenbezogenen Stellwänden hatten sie Gelegenheit, eigene Ideen und Impulse einzubringen, Anmerkungen zu machen und über deren endgültige Formulierung zu entscheiden. Sandra Preußer aus dem Fachbereich Umweltschutz und Klimaschutz hatte zur Sitzung eingeladen. „Mit der Verabschiedung der Leitlinien und den strategischen Zielen hat die Steuerungsgruppe eine ambitionierte, zukunftsträchtige Vision für das Jahr 2035 entworfen. Nun gilt es, die Nachhaltigkeitsstrategie für Erkrath gemeinsam zu konkretisieren und weiterzuentwickeln“, sagt sie.

Basierend auf den Ergebnissen der ersten Treffen der Steuerungsgruppe hatte die Verwaltung zuvor gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW grundlegende Leitlinien und strategische Ziele für die kommunale Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet.

Bei der Steuerungsgruppe Nachhaltigkeitsstrategie handelt es sich um ein Langzeitprojekt, das gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW umgesetzt wird. Das nächste Treffen ist für März 2024 geplant.

(RP/am)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort