Hochdahl Stadtweiher-Ufer soll sicherer werden

Erkrath · Um gesetzliche Auflagen zu erfüllen, wird es bis zur Neugestaltung des Ufers weitere temporäre Zäune geben, damit niemand ins Wasser stürzen kann.

Gut gefüllter Stadtweiher im Stadtteil Hochdahl.

Gut gefüllter Stadtweiher im Stadtteil Hochdahl.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Im Vorfeld der Neugestaltung des Uferumfeldes am Hochdahler Stadtweiher hat sich die Stadtverwaltung gemeinsam mit Vertretern der Kommunalversicherung noch einmal die aktuellen Gegebenheiten rund ums Ufer angeschaut – alles vor dem Hintergrund von Auflagen, die sie mit Blick auf die Verkehrssicherungspflicht erfüllen muss. Dabei sei deutlich geworden, dass an zwei Abschnitten auf der Nordseite des Weihers die Ufersicherung kurzfristig angepasst werden müsse, da die dortige Betonmauer aus den 1970er Jahren nicht mehr den heutigen Vorgaben zur Absturzsicherung entspreche, heißt es aus dem Rathaus.

Um die gesetzliche Auflage wieder zu erfüllen, sollen in dem betreffenden Bereich bis zur Neugestaltung des Weihers kurzfristig weitere temporäre Zäune mit einer Höhe von 1,20 Meter errichtet werden, um Abstürze ins Wasser abzuwenden. Dies sei wegen der nahen Wohnbebauung und dem angrenzenden Spielplatz nötig, da an diesen Stellen jeweils mit einer erhöhten Nutzung des Uferumfeldes durch Kinder zu rechnen sei.

Ziel der künftigen Neugestaltung und Aufgabe des Planungswettbewerbes soll es sein, den Uferbereich rund um den Stadtweiher sowohl attraktiv als auch den neusten Standards entsprechend absturzsicher zu gestalten. „Auch in  anderen Städten im Kreisgebiet waren in der Vergangenheit bereits ähnliche Anpassungen zur Ufersicherung von Gewässern erforderlich. Die während der Entschlammung des Stadtweihers innerhalb der Wasserfläche aufgestellten Zäune werden dagegen nicht mehr benötigt und wurden bereits vollständig entfernt“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Wie sich zuletzt durch Gutachten herausgestellt hatte, sind die Auswirkungen von Trockenheit auf den Weiher weniger drastisch, als zunächst angenommen, sodass dieses für die Naherholung in Hochdahl so wichtige Gewässer in vollem Umgang erhalten bleiben kann. Der Bürgermeister hatte zuletzt betont, dass der nächste wichtige Schritt die Bürgerbeteiligung sei, insbesondere bei der Gestaltung des Stadtweihers und der Aufwertung des umliegenden Bereichs.

(RP/hup)