Engagement in Erkrath Mehr Sonnenschutz für die Menschen im Hospiz

Erkrath · Die Spende der Kreissparkasse für den Innenhof sorgt für noch mehr Lebensqualität und Wohlgefühl in der Trillser Einrichtung – und wurde dankend angenommen.

 Neue Schattenspender schützen vor der Sonne im Hospiz-Innenhof.

Neue Schattenspender schützen vor der Sonne im Hospiz-Innenhof.

Foto: Hospiz

Die Stiftung der Kreissparkasse Düsseldorf ist zum Schattenspender für das Franziskus-Hospiz in Trills geworden – buchstäblich. „Es war ein Zusammentreffen, das nicht nur durch Händeschütteln und Lächeln, sondern vor allem durch ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit geprägt war. Der Anlass war eine mehr als großzügige Spende, die im wahrsten Sinne des Wortes Schatten spendet“, berichtet Hospizsprecher Jost Wagner.

Silke Kirchmann, die das Hospiz leitet, empfing gemeinsam mit Christoph Herwald vom Vorstand des Hospizvereins den Gebietsdirektor der Kreissparkasse, Thomas Döring. Die Schattenspende besteht aus zwei hochmodernen Markisen, die nun den Innenhof des Hospizes überspannen. „Es ist nicht nur eine physische Spende. Es ist eine, die das Leben unserer Gäste verbessert“, unterstrich Silke Kirchmann während des Treffens. Mit der neuen Markise könnten die Bewohner nun wieder den Innenhof und die frische Luft in vollen Zügen und vor allem geschützt vor der Sonne genießen. Da es die ganze Woche über sonnig und sehr warm bleiben soll, kann sich der bauliche Neuzugang gleich bewähren.

Die Spende der Stiftung unterstreicht die langjährige Partnerschaft zwischen der Kreissparkasse Düsseldorf und dem Franziskus Hospiz. Thomas Döring betonte: „Es ist für uns nicht nur eine Pflicht, sondern eine Herzensangelegenheit, solche Projekte und Institutionen zu unterstützen, die in unserer Gesellschaft einen unbezahlbaren Wert darstellen.“ Christoph Herwald sprach über die Bedeutung solcher Spenden für die Gemeinschaft: „Es sind nicht nur materielle Dinge, es ist die Botschaft, die sie senden. Eine Botschaft von Zusammenhalt, Unterstützung und dem großen Wunsch, das Leben der Menschen zu verbessern.“

Das Treffen endete nach dem Rundgang durch den Innenhof, wo die neuen Markisen in Aktion bewundert werden konnten, mit einer Tasse Kaffee, einem Stück Kuchen und guten Gesprächen im Tageshospiz.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort