1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Erkrath: Mann sticht auf Nachbarn ein - Opfer stirbt im Krankenhaus

Erkrath : Mann sticht auf Nachbarn ein - Opfer stirbt im Krankenhaus

Nach einer Messerattacke im Erkrather Stadtteil Hochdahl ist ein 45-Jähriger in der Klinik an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der mutmaßliche Täter stellte sich der Polizei.

Polizei und Feuerwehr berichten, dass sie am Donnerstag gegen 11.35 Uhr informiert wurden: Ein schwer verletzter und blutüberströmter Mann soll sich in einer Wohnung aufhalten. Am Einsatzort angekommen, finden Polizei und Notarzt einen offenbar durch Messerstiche lebensgefährlich verletzten 45-Jährigen. Nach der Versorgung durch den Notarzt wird der Schwerverletzte mit einem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Duisburg-Buchholz geflogen.

Erkrath: Mann sticht auf Nachbarn ein - Opfer stirbt im Krankenhaus
Foto: Blazy Achim

Noch während Polizei und Feuerwehr auf dem Weg zum Tatort waren, erschien ein 41-jähriger Erkrather in der Hochdahler Polizeiwache, um sich dort den Ermittlungsbehörden zu stellen. Nach Angaben des Mannes hatte er nur wenige Minuten zuvor seinen Nachbarn erstochen. Der 41-Jährige wurde daraufhin festgenommen und der Kriminalpolizei übergeben.

Der Tatort wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Die Spurensicherung war im Einsatz, die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Über die genauen Umstände der Tat bewahrt die Polizei Stillschweigen. Die Staatsanwaltschaft in Wuppertal ist in das Verfahren eingeschaltet. Nachbarn berichten, dass der mutmaßliche Täter und sein Opfer beides Familienväter sind und sich schon seit längerer Zeit kannten. Von einem Streit oder einer lautstarken Auseinandersetzung hat keiner der Nachbarn etwas mitbekommen.

  • Feuerwehr und Polizei sicherten den Bereich
    Kranenburg-Nütterdener Polizei ermittelt : Tödlicher Sturz nach Messerattacke
  • Feuerwehr und Polizei sicherten den Bereich
    Emmerich : Nütterden: Messerattacke endet tödlich
  • Wegen Kurzschluss in Kabel : Großer Stromausfall in Erkrath

Das Hochhaus, in dem es zu der Tat kam, geriet in den vergangenen Jahren immer wieder in die Schlagzeilen. Im August 2015 kam es zu einem Brand in der vierten Etage des Gebäudes. Die Mieterin der Wohnung wurde schwer verletzt, Nachbarn retteten die Bewohner der darüber liegenden Wohnungen. Starker Rauch hatte für Lebensgefahr gesorgt.

Anmerkung der Redaktion: Normalerweise lassen wir Blaulicht-Meldungen nicht kommentieren, aber bei diesem Artikel hatten wir aus Versehen das Kommentarfeld geöffnet. Zur Transparenz lassen wir die Kommentare stehen, haben die Diskussion aber inzwischen geschlossen.

(RP)