1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Erkrath: "La Passinoe" trotzt Pandemie

Essen und Genuss : La dolce Vita auf Erkraths Bahnstraße

Aus der „Postwirtschaft“ wurde das Restaurant „La Passione“. Shutdown und Auswirkungen der Pandemie haben die Gastronomen schwer getroffen. Trotzdem gibt es hier zu typisch italienischer Kost ebenso typische Lebensfreude.

Wenn Gina Derbakov ihren Aperol-Aperitif auf der schattigen Bahnstraßen-Außenterrasse ihrer Trattoria serviert, dann können Gäste ihren verhinderten Italienurlaub auch in Corona-Zeiten gedanklich nachempfinden. Zusammen mit Chef Ercolino Stabile, dem Kalabrier, trotzt das gesamte Team von „La Passione“ seit einem halben Jahr der Corona-Pandemie. Seit mehr als einem Jahr ist das italienische Lokal auf der Bahnstraße etabliert.

Die Wirtsleute übernahmen die traditionsreiche Postwirtschaft, die lange leer gestanden hatte. Ein Corona-Shutdown hätte sich im vorigen Jahr niemand vorstellen können. Mit Palmen und vielen Blumen locken die Wirtsleute ihre Besucher auf ihre Außenterrasse, mit ihrer umfangreichen, unverändert vielseitigen Speisenkarte und mit der Erfahrung von Giovanni Russo, dem Lieblingskoch. Nur die Mittagskarte ist überschaubar.

Um etwa 70 Prozent ist der Umsatz in den Monaten Mai bis Juli zurückgegangen. Das muss erst unternehmerisch bewältigt werden. Ganz zu schweigen vom Shutdown von März bis Mai. Die Wirtsleute hatten keine andere Wahl als ihr Personal zu entlassen. Dankbar sind sie für verständnisvolles Entkommen der Verpächter-Familie Schneider. „Ohne eine Pachtreduzierung hätten wir den Shutdown nicht überlebt“, sagt das Gastwirtspaar. Das sei eine große Hilfe gewesen. „Was wird morgen?“, fragen sich die sympathischen Wirtsleute. Sie hoffen, dass es keine zweite Pandemie-Welle gibt, die ihr langsam wieder ansteigendes Geschäft wieder zunichte machen könnte.

Draußen auf der Straße blieb die Anzahl der Tische unverändert. Sie wurden einfach etwas auseinandergestellt. Aber drinnen mussten vier Tische entfernt werden, damit die erforderlichen Abstände eingehalten werden können. Eine Lifemusik-Veranstaltung im Freien haben sich die Wirtsleute einfallen lassen. Am heutigen Freitag gibt das aus Film und Fernsehen bekannte Sänger- und Schauspielerduo Claudio Castellano und Esmeralda Bueno auf der Bahnstraße ein Unterhaltungskonzert. Schon öfter sind sie im „La Passione“ aufgetreten – bisher immer drinnen. Bis 22 Uhr kann draußen musiziert werden. Dann ist Feierabend.

Wenn Gina Derbakov mittags auf ihrer Terrasse sitzt, grüßt sie vorbeigehende Passanten mit einem Lächeln. „Ich kenne nicht alle“, sagt sie, aber ein freundliches Gesicht und ein Gruß koste nichts. Das „menschliche Miteinander in Erkrath“ beeindruckt sie sehr. Auch Bürgermeister Christoph Schultz schaut immer mal wieder vorbei und genießt einen Mittagssnack. Schließlich sind es bis zum Rathaus nur ein paar Schritte. Giovanni Russo, der Koch mit Erfahrung, geht gerne auf Sonderwünsche der Gäste ein. Dass sie zufrieden sind, ist ihm wichtig – genau wie allen im Team „La Passione“.