Erkrath: Jazzsommer-Organisator Jacky Müller ist verstorben

Erkrath : Jazzsommer-Organisator Jacky Müller ist verstorben

Am Sonntag ist noch einmal Konzert in Hochdahl.

(hup) Das Pressegespräch zum derzeit noch laufenden Erkrather Jazzsommer musste krankheitsbedingt schon ohne ihn stattfinden. Gestern nun wurde bekannt, dass Jakob Müller, den alle, die ihn kannten, „Jacky“ nannten, verstorben ist. Das Jazzsommer-Konzert am morgigen Sonntag ab 11 Uhr im Lokschuppen am Ziegeleiweg wird also das letzte sein, das Jacky Müller noch selbst eingefädelt hat.

„Da wird der Stadt etwas fehlen“ sagten gestern spontan einige ältere Erkrather, als sie von Müllers Tod erfuhren. Der Mann mit der Trompete und dem Hut-Klassiker auf dem Kopf war eine stadtbekannte, geschätzte Persönlichkeit, leitete lange die Erkrather Musikschule. Dem traditionellen Jazz hielt er stets die Treue. Das Jazzsommer-Publikum dankte es ihm mit eben so treuem Besuch.

Seit den Anfängen war Jacky Müller, Jahrgang 1935, als künstlerischer Leiter für die Durchführung des Jazzsommers im Hochdahler Lokschuppen verantwortlich. Aber der Profimusiker, dessen Sohn ebenfalls Musik macht, ließ es sich auch nicht nehmen, selbst munter mitzumischen. „Wenn ich Trompete spiele, hab ich immer gute Laune“, sagt er einmal, und fügte hinzu : „Ich war oft in New Orleans. Hochdahl ist ein bisschen wie New Orleans, fehlt nur der Mississippi.“

Mehr von RP ONLINE