Erkrath Info-Abend zu Cannabis für besorgte Eltern

Erkrath · Die Suchthilfe der Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann bietet überforderten Familien Unterstützung an. Der Referent führt Kurse mit Mädchen und Jungen durch, die polizeilich aufgefallen sind.

Jugendliche beim Rauchen von Joints (mit Cannabisprodukten gefülltes Papier).

Jugendliche beim Rauchen von Joints (mit Cannabisprodukten gefülltes Papier).

Foto: Bretz Andreas/Bretz, Andreas (abr)

Jeder siebte Heranwachsende zwischen 12 und 19 Jahre hat mindestens einmal im Leben Cannabis konsumiert, sagen Experten. Wenn Eltern feststellen, dass ihre Kinder Cannabis rauchen, fühlen sie sich häufig überfordert. Die aktuelle Legalisierungsdebatte verunsichert dabei zusätzlich. Die Suchthilfe der Diakonie im Kirchenkreis will gegensteuern und lädt Eltern für Mittwoch, 6. September, 19 Uhr, zu einem Informationsabend in das Suchthilfe BIZ, Hauptstraße 9, in Hochdahl ein. An diesem Abend werden grundlegende Informationen zum rechtlichen Hintergrund, zu Konsumformen und Nachweiszeiten von Cannabis vermittelt, berichtet Norman Raulf. Die Bedeutung von Rauscherfahrung und Suchtmittelkonsum für das Erwachsenwerden wird betrachtet. Außerdem werden Methoden vorgestellt, mit denen im Rahmen von Suchtprävention mit Jugendlichen gearbeitet wird. Eine frühzeitige Ansprache eröffnet die Möglichkeit, die Einstellung zu Cannabis zu reflektieren, Klarheit über die rechtliche Situation und gesundheitliche Risiken einzuschätzen.

Anmeldung unter Telefon 02104 47171.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
„... un immer för et Hätz“
Liedermacher Björn Heuser erzählt vorm Konzert in Leverkusen über sein neues Albums „Janz besinnlich“ „... un immer för et Hätz“
Aus dem Ressort