Bewegung in Erkrath Bürgerinitiative soll Hasenwiese vor Bebauung retten

Erkrath · Die Freifläche hat eine klimatische und soziale Funktion. Grüne und BmU laden deshalb zur Informations- und Gründungsveranstaltung ein.

 Die Hasenwiese soll bebaut werden. Grüne und BmU wollen das durch einen Bürgerentscheid verhindern

Die Hasenwiese soll bebaut werden. Grüne und BmU wollen das durch einen Bürgerentscheid verhindern

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Eine Mehrheit des Stadtrates hat den Beginn der Bebauungsplanung der Hasenwiese beschlossen. Doch dagegen regt sich Widerstand. Die Erkrather Grünen und die Wählergemeinschaft „Bürger mit Umweltverantwortung“ (BmU) wollen das Bauprojekt noch durch einen Bürgerentscheid kippen. Dazu laden sie am 4. Oktober zu einer Informationsveranstaltung und Gründung einer parteipolitisch unabhängigen Bürgerinitiative ein. „Als Bürgerinnen und Bürger haben wir nun selbst das Schicksal der Hasenwiese in der Hand“, heißt es in der Einladung. Treffpunkt ist um 19 Uhr der Versammlungsraum 3 des Bürgerhauses. Die Benutzung des Nordeinganges wird empfohlen. „Wir brauchen eine aktive Bürgerschaft: Nur so lassen sich die notwendigen Unterstützungsunterschriften einholen, um den Bürgerwillen festzustellen und durchzusetzen“, betonten Michelle Meier (Grüne) und Bernhard Osterwind (BmU). Besonders in Millrath, aber auch in anderen Stadtteilen Erkraths, sei das Unverständnis groß, dass eine der letzten verbleibenden Freiflächen und für das Stadtklima wichtige Grünfläche in Millrath bebaut werden soll. Neben der klimatischen habe die Hasenwiese auch eine soziale Funktion.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort