1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Erkrath: Benefizveranstaltung ermöglicht Ausflug in Freizeitpark

Erkrath : Benefizabend ermöglicht Ausflug in Freizeitpark

Eine Gruppe von 270 Personen konnte durch den Erlös der „Sternenlicht-Revue“ in „Kernie's Familienpark“.

Trotz geringer finanzieller Mittel einen Tag im Freizeitpark verbringen – das machte die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Lahnstein mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Helfer möglich. Eine Gruppe von 270 Personen, zu erkennen an ihren weißen Kappen und leuchtend gelben Buttons mit der Aufschrift „Erkrath“, schwärmten neugierig, aufgeregt und vor allem glücklich durch „Kernie‘s Familienpark“ im niederrheinischen Kalkar.

Finanziert wurde der Ausflug mit dem Erlös des – von Sabine Lahnstein eingefädelten – ehrenamtlichen Auftritts der „Sternenlicht-Revue“ in der Stadthalle. Die vollständigen Einnahmen aus dem Kartenverkauf und dem Sponsoring gingen ungekürzt zu Gunsten der Tafel Erkrath. Dort konnten sich Eltern anschließend für den Ausflug anmelden. Adressiert war die Aktion an Kinder und ihre Eltern, die sich solche Ausflüge für gewöhnlich nicht leisten können.

Nach wochenlanger Organisation, vom Anmeldeverfahren über die Akquise eines Busunternehmens für eine solch große Gruppe bis hin zur Reservierung im Freizeitpark, ging es endlich los: Um 8 Uhr morgens starteten 210 Personen, unter ihnen Sabine Lahnstein, Beate Wirth und Jochen Fischer von der Tafel Erkrath sowie Fatima Assila von der Stadt Erkrath, in vier Bussen von der Schmiedestraße Richtung Kalkar. Auch die Kinderfeuerwehr Erkrath war dabei – stellvertretend für die Feuerwehr Erkrath, die die Benefizveranstaltung kostenlos mit der Brandwache unterstützt hatte. In Kalkar traf die Gruppe auf weitere 60 Mitglieder, die Darsteller der „Sternenlicht-Revue“ und deren Eltern.

Die insgesamt 270 Teilnehmer erkundeten begeistert die Karussells, die Wildwasserbahn, die Achterbahn und die vielen Spielgeräte oder stillten nach Herzenslust ihren Hunger und Durst an einem der Eis-, Pommes- oder Getränkestationen. Die Gruppe fiel im Park auf: „Immer wieder trafen wir den ein oder anderen Teilnehmer“, berichtet Sabine Lahnstein. „Sogar andere Gäste sprachen uns an und fragten, was es mit den Erkrath-Buttons auf sich hatte.“ Dann sei es ihr möglich gewesen, vom „tollen Engagement der Sternenlicht-Revue“ zu erzählen.

Nach einem ausgelassenen Tag ging es für die Gruppe zurück zu den Bussen.Dort bekamen die Kinder von Sabine Lahnstein noch eine kleine Erinnerung an das Wunderland. Glückliche, zufriedene, aber auch müde Gesichter strahlten und die Kinder erzählten im Bus von den vielen Abenteuern, die sie erlebt hatten. „Jeder war begeistert von dem, was da auf die Beine gestellt wurde – und fand es wunderbar, dass so etwas möglich gemacht wird“, sagt Lahnstein, zufrieden mit der Aktion.