Verkehrsunfall in Hochdahl Rote Ampel ignoriert - Blechschaden in fünfstelliger Höhe verursacht

Erkrath · Eine Lichtzeichenanlage ist immer und unbedingt zu beachten. Montagnachmittag ignorierte eine Autofahrerin im Erkrather Stadtteil Hochdahl eine solche Ampel und verursachte einen Verkehrsunfall.

 Die Unfallstelle wurde von der Polizei zur Unfallaufnahme gesperrt.

Die Unfallstelle wurde von der Polizei zur Unfallaufnahme gesperrt.

Foto: dpa/Friso Gentsch

Montagnachmittag, 26. April, kam es gegen 16 Uhr auf der Kreuzung Haaner Straße an der Ecke zur Sedentaler Straße im Erkrather Stadtteil Hochdahl zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie die Polizei berichtet, wurde dabei eine Autofahrerin leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Weil die beiden in den Verkehrsunfall verwickelten Autos nach der Kollision nicht mehr fahrbereit waren, mussten die Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Den Unfallhergang rekonstruieren die Beamten bislang wie folgt: Eine 42-jährige Hochdahlerin war mit ihrem braunen Opel Corsa auf der Sedentaler Straße in Richtung Willbecker Straße unterwegs, als sie an der dortigen Ampel bei Rot anhielt. Nach Zeugenangaben fuhr sie los, obwohl die Ampel immer noch Rot anzeigte. Im Kreuzungsbereich Haaner Straße kollidierte sie mit dem weißen Opel Meriva einer 64-jährigen Hochdahlerin, die auf der Haaner Straße in Richtung Schimmelbuschstraße unterwegs war und bei Grün in die Kreuzung fuhr. Die Corsa-Fahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Die Kreuzung wurde für den Zeitraum der Unfallaufnahme gesperrt, beide Autos mussten abgeschleppt werden. Weil es aber widersprüchliche Zeugenaussagen bezüglich der Ampelschaltung gibt, bittet die Polizei um Hinweise von Zeugen zum Tathergang unter der Telefonnummer 02104-94806450.

(von)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort