1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Erkrath: Eine Frau fegt durchs Leben

Erkrath : Eine Frau fegt durchs Leben

Julia Wartner: Versicherungsmaklerin, Mutter, Therapeutin, Schwimmlehrerin und Heilpraktikerin.

Ihre eigene "Lebensbalance" hat die Erkratherin Julia Wartner gefunden. Sie vereinbart ihre Familie, ihren Beruf und ihr Leben auf eine so vorbildliche Art, dass einem der Atem stockt. Die Noch-Vierzigerin hat vier Kinder, die inzwischen aus dem Gröbsten raus sind, einen Ehemann, der den Familienbetrieb maßgeblich aufrecht erhält und sie hat einen Kräfte fordernden Job. Trotz der vielen beruflichen Aufgaben habe sie immer großen Wert darauf gelegt, Freiräume für ihre Kinder zu schaffen. "Dann lassen wir uns nicht vom Telefon oder vom Computer stören", sagt Mutter Julia. Privat und Geschäft wird strukturell getrennt. Die Balance des Lebens erfordert Mut, Kraft und Neugierde.

Life Balance ist auch die Devise von Julia Wartners Arbeitgeber, der AWO Mettmann. Mit inzwischen 500 Mitarbeitern hilft sie vielen Menschen, diese Balance zu finden. Vorbild dafür ist Julia Wartners Vita. Seit 20 Jahren ist sie verheiratet. Seit 17 Jahren wohnt sie in Erkrath.

Sohn Phillips Geburt war ein so einschneidendes Erlebnis für die junge Mutter, dass sie wusste: "Ich will nie wieder Bausparverträge verkaufen." Denn bis dahin hatte sie als Versicherungskauffrau bei der LBS gearbeitet und nicht schlecht verdient. "Ich wollte mehr wissen über mein Kind", sagt Julia Wartner. Und diese Neugierde auf Wissen, auf Leben und auf die Menschen hat sie bis zum heutigen Tag nicht losgelassen.

Also absolvierte sie zunächst unter anderem einen Kurs über Baby-Schwimmen. Den Unterricht dazu erteilt sie bis zum heutigen Tag. Eltern-Kind-Beziehungen und deren Probleme waren Julia Wartners Erfahrungen mit dem Familien-Zuwachs.

Als ihre Kinder anfingen, miteinander zu raufen, belegte sie Kurse für "Geschwisterrivalität" oder "Grenzen setzen" und unterrichtet das bis heute. Ihr großes pädagogisches und familientherapeutisches Wissen ist für Julia Wartner in vielen Jahren stetig gewachsen. Sie vermittelte ihr Wissen als selbstständige Unternehmerin in Düsseldorf und erteilte Kurse — von richtiger Ernährung bis hin zu Tanzgruppen. "Immer habe ich selbst vom Lernen profitiert", sagt Julia - die Powerfrau. Irgendwann habe sie gefühlt: "Jetzt muss ich vom Spielteppich aufstehen."

Und damit erweiterte sie ihr Blickfeld auf Erwachsenen-Pädagogik, Gedächtnistraining und das Thema Demenz. Sie bildet Tagespflegekräfte aus und bietet autogenes Training an. Später eröffnete sie noch eine Heilpraxis (Psychotherapie) in Unterfeldhaus, die sie bis heute unterhält.

Während ihrer vierjährigen Ausbildung zur Heilpraktikerin und Psychotherapeutin war Sohn Phillip der strengste Lehrer, wenn es darum ging, fachspezifische Vokabeln abzufragen. "Es war eine Heimzahlung", sagt Julia Wartner. Ihren Freunden war klar, dass Julia irgendwann einmal "abgefischt" würde. Sie werden damit gemeint haben, dass ein Arbeitgeber merken müsse, welches riesengroße Potenzial an Wissen und Erfahrung in dieser Frau steckt.

Nun arbeitet sie an drei Tagen in der Woche bei der Werkstatt für Innovation und Bildung (WIB) der Arbeiterwohlfahrt Mettmann. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist Julia Wartner Angestellte. Und sie fühlt sich wohl dabei. "Es gibt viel, was ich noch machen möchte", sagt sie. Auf neue Herausforderungen freut sie sich.

(gund)