Erkrath: Ein Denkmal für den Neandertaler

Erkrath: Ein Denkmal für den Neandertaler

Jedem Erkrather solle bewusst sein, dass die Knochen des Neandertalers auf Erkrather Boden gefunden wurden, meinte Künstler Ralf Buchholz von der Neanderartgroup. Das Denkmal wurde am Bürgeraktionstag in Anwesenheit von MdB Michaela Noll, Landrat Thomas Hendele, Bürgermeister Arno Werner am Eickener Busch vorgestellt.

Die Daten der Neandertaler-Knochenfunde, die Jahre 1856, erster Fund, und 1997, zweiter Fund, sind auf dem Denkmal zu lesen. 2014 lautet die dritte Zahl und besagt das Herstellungsdatum. Dem Betrachter solle ins Gedächtnis gerufen werden, dass die Heimat rund um Erkrath historischer Boden ist und dass Verantwortung dafür zu tragen ist. Dies wollen die Erkrather Künstler zum Ausdruck bringen.

Auf der anderen Seite der Stahlplatte steht: Erkrath, Fundort des Neandertalers. Das Denkmal hat die Form eines Tores, rechts die Seitenansicht eines Neandertalers.

Neanderartgroup hat die Pläne entworfen. Hergestellt haben es die Erkrather Bauschlosserei Hanke & Söhne sowie die Solinger Firma Aquacut. Finanziert wurde das Denkmal mit Ein-Euro-Spenden von Erkrather Bürgern sowie den Spendern Kreissparkasse, Erkrath Initial e.V., Dirk Hanten und Copyshop Erkrath.

(gund)