1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Erkrath: Drei Chöre und eine Solistin beim Herbstzauber-Konzert

Erkrath : Drei Chöre und eine Solistin beim Herbstzauber-Konzert

Es ist beeindruckend, wie das gemeinsame Musizieren von ausgebildeten Sängern und Laienchören den Gesangvortrag zu einem besonderen Genuss werden lassen. So geschehen am Sonntagnachmittag in der Erkrather Stadthalle beim Herbstkonzert des MGV Sängerbund zusammen mit dem Frauenchor Erkrath und dem Unterbacher Männerchor. Inspiriert nämlich wurden die drei Chöre von der Düsseldorfer Sopranistin Linda Hergarten, die inzwischen fester Bestandteil der Erkrather Musikwelt ist.

In dem abwechslungsreichen Programm wurden unter Linda Hergartens Mitwirkung leise Töne noch zarter und die kraftvollen Gesänge noch mutiger. Die bekannte "Waldandacht" von L. Drewes und Franz Abt war herausragendes Beispiel dieser Symbiose. Bereitwillig ließen sich die benachbarten Unterbacher Sänger von dieser inspirierenden Zusammenarbeit mit Linda Hergarten anstecken. "Herbstzauber" hieß das Konzert, das vom MGV Sängerbund Erkrath organisiert wurde. Johannes Kenter, der kommissarische Vereinsvorsitzende, führte durch das Programm.

Nach dem viel zu frühen Tod des ehemaligen Vorsitzenden, Hubert Esser, war die Organisation des Konzerts schon eine Herausforderung für den Männerchor. Trotzdem war das Konzert eine gelungene Bereicherung des Chormusik-Angebots. Von den Erkrathern und Unterbachern waren jedoch nur die treuesten Freunde der Chormusik gekommen, so dass zu viele Besucherstühle unbesetzt blieben.

Interessant machte das Erkrather Konzert auch der unterschiedliche "Sound" der drei Chöre. Dem lyrischen Vortrag der Erkrather Männer folgte der kraftvolle Gesang des Unterbacher Männerchors, der seit einiger Zeit Männerchor Düsseldorf 1974 e. V. heißt und von Eugen Mormot dirigiert wird. Beeindruckend auch die Tatsache, dass alle Vorträge ohne Partitur-Vorlage gesungen wurden.

Der Frauenchor Erkrath glänzte mit weißen Blusen und leuchtend roten Schals nicht nur in neuem Gewand. Ihr klassischer Liedvortrag "Bunt sich schon die Wälder" im Satz von Rudolf Desch gefiel den Zuhörern besonders, weil die Erkrather Frauen immer wieder eine ansteckende Freude am Gesang vermitteln. Das ist zweifelsfrei das Werk von Elisabeth Fleger, die beide Erkrather Chöre leitet.

"Nicht immer zufrieden sei sie bei den Chorproben", verriet Johannes Kenter dem Publikum. Aber beim Herbstzauber-Konzert wird sie zufrieden gewesen sein. Den Abend begleitete Christian Muche am Flügel. Er war von Mathias Baumeister, dem langjährigen Klavierbegleiter, empfohlen worden. Eine würdige Vertretung.

(gund)