Das Erkrather Gymnasium ist sportlich

Erkrath: Mehr Sport für Gymnasiasten

Bereits seit dem Schuljahr 2011/2012 kooperieren der TSV Hochdahl und das Hochdahler Gymnasium im Sportbereich miteinander. Nun wurde die Zusammenarbeit auch vertraglich besiegelt.

In der Sporthalle am Hochdahler Gymnasium „tobt der Bär“. Unzählige Fünft- und Sechstklässler feuern ihre Mannschaften an, beim „Floorballturnier“, eine noch eher seltene Sportart, angesiedelt zwischen Eishockey und Hockey. Dass die Schüler überhaupt mit dem Stockballspiel nicht nur in Berührung kommen, sondern der spezielle Ballsport sogar in den Sportlehrplan der Unterstufe im Sommer fest aufgenommen wurde, verdankt die Schule dem TSV Hochdahl, der als Kooperationspartner hochprofessionelle Sportler zur Verfügung stellen kann, darunter Jugendtrainer Alexander Gumnior, der mit seiner Mannschaft bereits dreimal deutscher Meister war.

„Floorball ist ein unfassbar geeigneter Sport für die Kinder“, schwärmt Gumnior, „hier können alle mit allen spielen, Jungen und Mädchen zusammen, jeder kann seine persönlichen Stärken für das Spiel nutzen, und beim Teamsport lernen junge Schüler sowieso viele wichtige Eigenschaften.“

„Floorball“ ist nur ein Baustein von vielen, die der frisch unterschriebene Kooperationsvertrag beinhaltet. „Unter anderem sieht der Vertrag vor, dass der TSV Schüler als Übungsleiter ausbildet. Dann gibt es eine Schülerkarte für das Fitness-Studio, dass die Schüler an bestimmten Tagen in den langen Pausen nutzen können, oder natürlich die seit vielen Jahren angebotene bewegte Mittagspause“, erklärt Schulleiter Christof Krügermann. Darauf ist die Hochdahler Schule zu Recht stolz.

Die Angebote für die Fünft- und Sechstklässler in der großen Pause an den langen Schultagen (Montag, Mittwoch und Donnerstag) sind äußerst begehrt, weiß auch TSV Mitarbeiterin Claudia Andraczek. „Wir bieten Ballspiele an, wir haben Slacklines, Tischtennisplatten, aber ganz besonders stürzen sich die Kinder auf die Einräder, was wir natürlich toll finden, denn darauf schulen sie ganz wunderbar ihren Gleichgewichtssinn. Wir freuen uns, wenn wir mit der bewegten Pause den natürlichen Bewegungsdrang der jüngeren Schüler aufrecht erhalten und fördern können.“

Vorerst für zwei Jahre haben Christof Krügermann und TSV Kooperationskoordinatorin Gabriela Klosa den Vertrag unterzeichnet, er soll sich danach künftig automatisch verlängern.

  • Erkrath : Floorball-Cup begeistert Schüler
  • Erkrath/Haan : Schwimmer des TSV Hochdahl holen Medaillen
  • Erkrath : TSV Hochdahl macht Kinder stark

Ähnliche Vereinbarungen gibt es vom TSV Hochdahl unter anderem auch mit der Realschule, vier Grundschulen, Familienzentren und mit der Wohnungsbaugesellschaft „Saale“.

„Wir freuen uns immer, wenn wir Bewegung fördern können“, erklärt Gabriela Klosa das Engagement, „und natürlich erhoffen wir uns auch, dass wir so neue Mitglieder gewinnen. Und wir freuen uns, wenn wir auf diesem Wege auf Menschen stoßen, die vielleicht sogar bereit sind, sich aktiv selbst als Übungsleiter in bestimmten Bereichen einzubringen.“

Der TSV Hochdahl verfügt über verschiedenste Abteilungen, bietet vom Kleinkindschwimmen bis zum Seniorenwandern unzählige sportliche Aktivitäten an.

Mit der „Floorball“-Abteilung hat der Sportverein, zumindest im Kreis Mettmann, jedenfalls fast ein Alleinstellungsmerkmal. „Soweit mir bekannt ist“, sagt Profi Alexander Gumnior, „gibt es Floorball noch in Ratingen, aber ansonsten sind die anderen Vereine alle viel weiter weg.“

Mehr von RP ONLINE