Jubiläum Sieben Bläser feiern 70. Geburtstag

Am Sonntag um 10 Uhr feiert der CVJM-Posaunenchor sein Gründungsjahr mit einem Festgottesdienst. Aus Hochdahl kommt Unterstützung.

 Generalprobe fürs Konzert: Siegfried Handke (vorne) bringt es auf stolze 65 Jahre Chor-Mitgliedschaft. Heute spielt er Euphonium, früher war es die Trompete.

Generalprobe fürs Konzert: Siegfried Handke (vorne) bringt es auf stolze 65 Jahre Chor-Mitgliedschaft. Heute spielt er Euphonium, früher war es die Trompete.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Betagt kann ein aktiver Musikbläser durchaus sein. Aber Schneidezähne muss er noch haben. Das wissen am schmerzhaftesten die Mitglieder des CVJM Posaunenchors Erkrath, die aus diesem Grund ihre aktive Chormitgliedschaft beenden mussten. Am kommenden Sonntag um 10 Uhr feiert der CVJM-Posaunenchor sein Gründungsjahr 1959 mit einem Festgottesdienst in der evangelischen Kirche in Erkrath.

Vor 70 Jahren gründeten Günter Feyerabend, Werner Kreuter, Gunter Schneider und Manfred Wiza den Chor. Drei davon sind inzwischen verstorben. Wiza erfreut sich bester Gesundheit und lebt jetzt in Dresden. Der eigentliche Initiator ist er, denn eines schönen Tages im Jahr 1959 erhielt er wegen guter Kontakte zum CVJM Düsseldorf die Nachricht, dass dort Blasinstrumente zu verschenken seien. Also zog er gemeinsam mit seinen drei Freunden zur Düsseldorfer CVJM-Zentrale in der Nähe des Hauptbahnhofs, um Tuba, Posaune und zwei Trompeten in Empfang zu nehmen. Zu Fuß ging es zurück nach Erkrath.

Unterwegs schon waren sich die vier schnell einig, wer welches Instrument spielen würde: Günter Wiza die Posaune, Werner Kreuter und Gunter Schneider die zwei Trompeten und Günter Feyerabend die Tuba. Das Bass-Instrument war allerdings grün angelaufen und musste erst einmal mit Salzsäure gereinigt werden.

Schnell haben die vier Bläser Freunde und Geschwister zum Mitspielen animiert. Noch heute spielt Walter Kreuter, der Bruder von Werner, die Posaune. Geleitet hat er den Chor 46 Jahre lang. Von den Lebenden ist er am längsten dabei, seit 69 Jahren. Er ist stolz, dass Tochter Heike aus Hilden beim Jubiläumskonzert am Sonntag als Gastbläserin dabei ist. Auf stolze 65 Jahre Mitgliedschaft bringt es Siegfried Handke, der inzwischen das Euphonium spielt. Früher spielte er Trompete. Und Klaus Feyerabend, der Bruder von Günter und jahrzehntelang Chormitglied, reist speziell für dieses Konzert aus Jaderberg an, um mit seiner Trompete mitzuspielen. So auch Fritz Kloh, der inzwischen in Erkelenz wohnt. Leider ist der CVJM Posaunenchor Erkrath inzwischen auf sieben aktive Bläser geschrumpft. Sechs davon können am Sonntag mitspielen, eine Trompete, vier Posaunen, ein Euphonium.

Dirigent des Erkrather Chores ist seit Beginn 2018 Till Peter, der auch Posaune spielt. Sein Vorgänger war Heinz Schreyer, früher Berufsmusiker bei der Bundeswehr. „Wenn eine unserer zwei Trompeten ausfällt, sind wir nicht blasfähig“, sagt Till Peter und weist damit auf die Altersstruktur des Bläserchors hin. Aber auflösen möchten sie sich nicht. Zum Jubiläum erklingen am Sonntag  „Antiphon“ von Anton Bruckner, „We’re on our way“ von Richard Robles, „Abschieds-Metamorphosen“ von Ingo Bredenbach sowie Kirchenlieder.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort