1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Brandserie Erkrath: Polizei ermittelt zweiten Tatverdächtigen

Kriminalität in Erkrath : Brandserie: Polizei ermittelt zweiten Tatverdächtigen

Im Fall der Brandserie in Erkrath Hochdahl meldet die Polizei einen zweiten Ermittlungserfolg. Es habe ein weiterer Tatverdächtiger ermittelt werden können. Dabei handele es sich um einen 15-jährigen Freund des ersten, 14 Jahre alten Tatverdächtigen.

Letzterer hatte die Brandstiftung an zwei Fahrzeugen an der Wiesenstraße zugegeben, nachdem die Polizei bei einer Durchsuchung der elterlichen Wohnung Beweise hatte sicherstellen können. Die Verantwortung für die seit Tagen immer wieder auflodernden Brände in Mülltonnen und an einem Zaun hatte der 14-Järhige in den Vernehmungen zunächst bestritten.

Sein nun ermittelter 15 Jahre alter Freund erzählt laut Polizei eine andere Geschichte. In seiner Vernehmung räumte der 15-Järhige ein, von den Brandlegungen an den beiden Fahrzeugen in der Wiesenstreaße gewusst zu haben, ohne selbst daran beteiligt gewesen zu sein. Zudem habe er gegenüber der Polizei angegeben, gemeinsam mit dem 14-Jährigen auch die weiteren, kleinen Brände in den vergangenen Tagen in Hochdahl gelegt zu haben. Insgesamt sind bei der Polizei sechs Sachbeschädigungen aktenkundig geworden. Dabei brannten mehreren Mülltonen komplett aus und ein Sichtschutzzaun stand in Flammen. Die Feuer wurden in der Zeit vom 15. bis 19. September gelegt. Den dadurch entstandenen Schaden summieren die Ermittler auf einen vierstelligen Betrag auf. Als Motiv für die Brandserie nannte der 15-Jährige „Langeweile“. Gegen den Jungen wird ein Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Hände seiner Eltern übergeben. Die Kreispolizei Mettmann nutzt die Gelegenheit, sich für die Hinweise und Unterstützung bei der Bevölkerung in Erkrath Hochdahl zu bedanken.