1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Westverkehr-Chef Winkens aus Erkelenz: „Wir begrüßen, was uns schnell durch die Krise bringt“

Neue Corona-Regeln gelten auch im Erkelenzer Land : „Wir begrüßen, was uns schnell durch die Krise bringt“

Sollte das Lernen auf Distanz weiter verlängert werden und die Schüler zuhause bleiben, wird aller Voraussicht nach auch der Ferienfahrplan der Busse Bestand haben, kündigt Westverkehr-Chef Udo Winkens an.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind in der digitalen Ministerpräsidentenkonferenz bis mindestens zum 14. Februar verlängert und teilweise auch verschärft worden. Ob auch die Schulen über den Januar hinaus geschlossen bleiben, steht noch nicht fest.

Da die Schüler im Erkelenzer Land einen Großteil der Fahrgäste der Busse der Westverkehr GmbH ausmachen, hatte das Verkehrsunternehmen bereits am Montag auf den Ferienfahrplan gewechselt. „Da fehlt uns momentan die größte Kundengruppe“, sagt Westverkehr-Geschäftsführer Udo Winkens. Damit sich die verbleibenden Fahrgäste in den Bussen bestmöglich verteilen können, setzt das Unternehmen besonders auf den Schnellbuslinien auf die großen Gelenkbusse. Die werden auch gut angenommen, bestätigt Winkens. Vorerst gelte der Ferienfahrplan bis Ende Januar. Sollte das Lernen auf Distanz ebenfalls weiter verlängert werden, wird aller Voraussicht nach auch der Ferienfahrplan Bestand haben, kündigt Winkens an. Das müsse dann zwar noch mit dem Kreis Heinsberg besprochen werden, doch das sei nur eine Formalität, betont der Geschäftsführer.

Dass in den öffentlichen Verkehrsmitteln und in Supermärkten künftig medizinische Masken, also OP-Masken oder FFP2-Masken, getragen werden müssen, findet Winkens in Ordnung: „Wir begrüßen alle Maßnahmen, die uns schneller durch die Krise bringen.“ FFP2-Masken seien grundsätzlich besser als Stoffmasken und Schals, sagt Jörg Haßiepen. Der Apotheker aus Wegberg ist gleichzeitig Sprecher der Apotheken im Kreis Heinsberg. „Es ist wichtig, dass die Masken auch richtig getragen werden, so dass sie fest abschließen und nicht locker vor der Nase sitzen“, sagt er. Zudem sollten Verbraucher unbedingt auf die Zertifizierung achten. Eine vierstellige Nummer neben den Buchstaben „CE“ gebe den Hinweis darauf. Auch sollte die Maske nicht länger als 75 Minuten am Stück getragen werden, ergänzt der Apotheker.