1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Weltklasse-Pianist Seong-Jin Cho spielt in Erkelenz

Am Montag in der Stadthalle : Weltklasse-Pianist spielt in Erkelenz

Der Südkoreaner Seong-Jin Cho spielt am Montagabend in der Stadthalle. Der 27-Jährige erlangte 2015 schlagartig Berühmtheit, als er den Chopin-Wettbewerb gewann.

Hoher Besuch in der Erka-Stadt: Auf seiner Europatournee, die ihn in diesem Monat auch nach Rom, Madrid und Wien führt, gibt sich der koreanische Weltklasse-Pianist Seong-Jin Cho auch bei den VHS-Meisterkonzerten in der Erkelenzer Stadthalle die Ehre. Am Montag, 15. November, um 20 Uhr wird er ein anspruchsvolles Programm mit Werken von Jánácek, dem „Gaspard de la Nuit“ von Ravel und allen Scherzi von Frédéric Chopin zu Gehör bringen.

Es ist die Verbindung von gedanklicher Tiefe und Ausdruck, durch die Seong-Jin Cho sein Publikum berührt. Die musikalische Reife und die künstlerischen Fähigkeiten des preisgekrönten Pianisten sicherten ihm breite Zustimmung des Publikums und der Kritik. Das „Wall Street Journal“ feierte ihn als „Meister der virtuosen Miniatur“, aber er erhielt ebenso viel Beifall für seine ausdrucksvollen Interpretationen von Konzerten und großen Solowerken verschiedenster Komponisten von Mozart bis Schostakowitsch.

Der junge südkoreanische Pianist wurde schlagartig weltberühmt, als er im Oktober 2015 den ersten Preis beim 17. Internationalen Chopin-Wettbewerb gewann. Als das Label Deutsche Grammophon Mitschnitte von Chos Wettbewerbsaufführungen herausbrachte, sprang das reine Chopin-Album allein durch seine Vorbestellungen auf Platz eins der südkoreanischen Pop-Charts. Der Pianist schaffte innerhalb einer Woche im November 2015 in Südkorea Verkaufszahlen von Dreifach-Platin und hatte schon bald eine weltweite Fangemeinde.

  • Die Neue Philharmonie Frankfurt kommt am
    Neue Philharmonie Frankfurt : Meisterkonzerte in der Stadthalle Erkelenz
  • Konzertpianist Timur Gasratov aus Odessa wurde
    Weltklassik am Klavier in Mönchengladbach : Chopin-Abend im alten Geneickener Bahnhof
  • Seit 2003 begeistert das deutsch-polnische Musikprojekt
    Projekt „Classics in Concert“ : Breslau und Erkelenz vereint durch Musik

Den Weg zu seinem Sieg beim ruhmreichen Internationalen Chopin-Wettbewerb ebneten jeweils dritte Preise beim Tschaikowsky-Wettbewerb 2011 in Moskau und beim Arthur Rubinstein International Piano Master Competition 2014 sowie Konzertauftritte mit führenden Dirigenten und Orchestern. Cho arbeitet seitdem regelmäßig mit bedeutenden Musikern wie Vladimir Ashkenazy, Valery Gergiev, und Esa-Pekka Salonen sowie internationalen Spitzenorchestern wie dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und dem Concertgebouworkest zusammen. Aufmerksamkeit erzeugte Cho auch, als er Lang Lang auf einer Asientournee der Berliner Philharmoniker ersetzte.

Das Konzert findet im Rahmen des regionalen Festivals „Klavier entlang der Rur“ statt und wird vom NRW-Kulturministerium gefördert. Tickets zwischen zwölf und 18 Euro sind im Vorverkauf bei der Volkshochschule in Heinsberg sowie den Buchhandlungen Wild und Viehausen in Erkelenz erhältlich. In dieser Saison finden in Erkelenz insgesamt sieben klassische Konzerte in verschiedenen Besetzungen statt, geplant ist die Meisterkonzert-Reihe bis Ende April.

(RP)