Wasservehikelrennen auf der Maar beim Sommerfest in Bellinghoven

Wasservehikelrennen in Bellinghoven : Als Rapunzel in den Fluten versank

Beim Wasservehikelrennen auf der Maar in Bellinghoven bewiesen märchenhafte Figuren wie die Meerjungfrauen, der Froschkönig und Schneewittchen ihr Können. Drei der sieben Zwerge gingen allerdings verloren – die Feuerwehr weiß, warum.

Brigitte Rütten, die am Imbissstand arbeitete, war sich sicher: „Das Rennen findet auf jeden Fall statt.“ Dabei schien Skepsis angebracht am Samstagnachmittag, als im Rahmen des Sommerfestes in Bellinghoven das legendäre und traditionelle Wasserverhikelrennen auf der Maar stattfinden sollte. Es gab mehr Wasser als erwünscht: Der Himmel hatte seine Schleusen geöffnet und ließ den Regen auf die „Rennstrecke“ in der Ortsmitte prasseln. Doch blieben die Organisatoren des Spektakels vom Böllerclub und der Bellinghovener Karnevalsgesellschaft (BKG) gelassen. „Wir finden schon ein Zeitfenster zwischen zwei Schauern“, meinte Moderator Klaus Reul von der BKG zuversichtlich, „und wenn wir bis zum Abend warten.“

Das letzte Wort hatten allerdings die Retter der DLRG, die in Anbetracht der heftigen Schauer und Windböen und der gelegentlichen Blitze entscheiden mussten, wann und ob überhaupt die fünf angemeldeten Vehikel zu Wasser gelassen werden sollten, damit nach einem Rennen über zwei Runden ein Sieger ermittelt werden konnte.

Nachdem im Vorjahr nach einer jahrelangen Ruhepause das Vehikelrennen wiederbelebt worden war, gab es in diesem Jahr eine Fortsetzung. Das von Björn Ammernick vom Böllerclub ausgesprochene Ziel, damit die Gemeinschaft in Bellinghoven zu stärken, war erreicht worden. Trotz der widrigen Umstände und des nicht gerade hochsommerlichen Wetters waren die Tische und Zelte an der Maar restlos mit Besuchern gefüllt. Sie erlebten ein echtes „Märchen“. Passend zum Thema des Vehikelrennens verhielt sich die Natur: Kälte, Wind, heftige Schauer, dann eine Pause, danach wieder Regenschauer, ehe endlich die Sonne erschien. Zum Märchen wurde das Vehikelrennen für die „kleine Meerjungfrau“, als die Bellinghovener Ladies an den Start gingen. Das weibliche Quartett machte von Beginn an deutlich, dass es nur einen Sieger geben kann. Kein Wunder, schließlich ist das Wasser ihr Element; was annähernd auch noch für den „Froschkönig“ der Karnevalisten galt, die als Zweite über die Ziellinie paddelten. Auch die Drittplatzierten haben mit Wasser zu tun: die Feuerwehr Bellinghoven als „Schneewittchen und die vier Zwerge“. Sie machte es besser als die Familie Theißen, die ebenfalls als Schneewittchen angetreten war, allerdings „Übergewicht“ hatte, weil sie mit sieben Zwergen unterwegs war. Tatsächlich und wortwörtlich ins Wasser fiel die Premiere des neuen Teams vom Böllerclub. Noch vor Erreichen des Ziels kippte das Gefährt mit „Rapunzel“ auf dem Turm um und versank in den Fluten.

Dann gab es noch einen Schönheitswettbewerb, den nach einem Juryentscheid deutlich mit 46 Punkten der Froschkönig gewann. Den zweiten Platz teilten sich die Meerjungfrau und Schneewittchen (mit den sieben Zwergen) mit 39 Punkten. Den geteilten dritten Platz mit jeweils 37 Punkten belegten Rapunzel und Schneewittchen mit ihren vier Zwergen – die anderen drei waren nach Angaben der Feuerwehr „besoffen in der Maar ertrunken“.

Mehr von RP ONLINE