1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

VHS-Meisterkonzerte: Ukrainisches Nationalorchester kommt nach Erkelenz​

Meisterkonzerte der VHS : Ukrainisches Nationalorchester kommt nach Erkelenz

Sie bilden einen musikalischen Brückenschlag und stehen für internationales Flair. Die VHS hat ein neues Programm der Meisterkonzerte auf die Beine gestellt. Seit über 60 Jahren sind sie fester Bestandteil des kulturellen Lebens im Kreis Heinsberg.

(RP) „Musik verbindet, überwindet Grenzen und begeistert – der Gedanke des Brückenschlagens hat auch die Planungen der neuen Meisterkonzert-Reihe geprägt.“ Ingo Rümke, Leiter der Volkshochschule (VHS) des Kreises Heinsberg, und Fachbereichsleiterin Andrea Elisabeth Schildgen freuen sich, dass auch die neue Meisterkonzertreihe im Programmjahr 2022/2023 wieder mit Orchestern, Ensembles und Solisten der internationalen Spitzenklasse aufwarten kann.

Die Meisterkonzerte sind seit über 60 Jahren ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens im Kreis Heinsberg. Im Eröffnungskonzert erklingt Mozarts unvollendetes Requiem, das der Cornelius-Burgh-Chor aus Erkelenz gemeinsam mit seinem Dirigenten Reinhold Richter und der Camerata Gladbach aufführt. Mit Dorothee Mields, eine der führenden Interpretinnen alter Musik, und dem G.A.P. Ensemble, folgen Künstler, die sich durch weltweite Auftritte einen Namen gemacht haben.

Eines der besten Orchester in Osteuropa, das Nationale Sinfonieorchester der Ukraine, macht auf seiner Tournee ebenfalls Station in Erkelenz und wird Werke von Beethoven, Sibelius und ukrainischen Komponisten darbieten.

  • Zapfenstreich mit dem Tambourkorps Golkrath, dem
    Lambertusmarkt Erkelenz : Zapfenstreich als würdiges Finale
  • Ab dem 29. Juni : Ferienspaß in der Stadtbücherei Erkelenz
  • Interview Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers (CDU) : Bundesstraßen, Bundespolizei und Braunkohle

Ende November 2022 schließt sich ein Konzert mit dem weltberühmten Pianisten Lars Vogt an, der sich als einer der prominentesten Musiker seiner Generation profiliert hat. Passend zur Weihnachtszeit hält die Neue Philharmonie Westfalen, die seit mehr als zwei Jahrzehnten fester Bestandteil der Kulturlandschaft im Ruhrgebiet ist, dann noch ein ganz besonderes Geschenk für das Publikum bereit und begeistert mit einem hochkarätigen Überraschungskonzert, dessen Programm erst am Konzertabend verkündet wird.

Im Sinne des Brückenschlagens geht es mit dem Asasello-Quartett weiter. Die aus Russland, der Schweiz, Polen und Finnland stammenden Musiker des Streichquartetts haben sich in kurzer Zeit als hervorragende Interpreten des klassisch-romantischen sowie des zeitgenössischen Repertoires einen Namen gemacht. In Erkelenz wartet das Quartett mit einem abwechslungsreichen Programm von Brahms über Schostakowitsch bis Schumann auf, das dem Publikum die Möglichkeit geben wird, eine frische Perspektive auf Altbekanntes zu erlangen.

Den krönenden Abschluss der Konzertreihe bildet das Kammerorchester Sinfonia Rotterdam, das nach dem großen Erfolg des Meisterkonzertes 2018 wieder ein schwungvolles Programm mitbringt.

Die VHS-Meisterkonzerte 2022/2023 finden in der Stadthalle Erkelenz statt, jeweils um 20 Uhr: Los geht es mit dem Projektkonzert des  Cornelius-Burgh-Chors am  12. September, im Monat darauf, am 24. Oktober treten Dorothee Mields & das G.A.P. Ensemble auf. Das Nationales Sinfonieorchester der Ukraine wird am 7. November in Erkelenz erwartet, gefolgt von Pianist Lars Vogt am Lars Vogt am 28. November. Zum Jahresabschluss wird die Neue Philharmonie Westfalen am 19. Dezember in der Stadthalle gastieren.

Für das kommende Jahr stehen die folgenden beiden Termine fest: Am 6. März tritt das Asasello-Quartett auf, am 8. Mai die Sinfonia Rotterdam.

Die Konzertreihe kann wie immer auch wieder mit einem kostengünstigen Abonnement erlebt werden. Weitere Informationen gibt es unter www.vhs-kreis-heinsberg.de.