Erkelenz: Verdienstkreuz für "Botschafterin des ländlichen Raumes"

Erkelenz : Verdienstkreuz für "Botschafterin des ländlichen Raumes"

Ulrike Kamp ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Landrat Stephan Pusch würdigte die Bedeutung der hiesigen Landwirtschaft.

Ulrike Kamp hat das Bild der modernen Landfrau beeinflusst und geprägt. Für Landrat Stephan Pusch ist die Erkelenzerin deshalb in vielerlei Hinsicht auszeichnungswürdig. Denn Ulrike Kamp vertrete viele Frauen im Kreis Heinsberg, sei "eine der besten Botschafterinnen ihres Berufsstandes und daher für diesen Kreis, der immer noch die Landwirtschaft als wichtigen Wirtschaftsfaktor betrachtet, eine sehr wichtige Person".

Ulrike Kamp ist mit einem Landwirt verheiratet, Otto Kamp, und ist Mutter von drei Kindern. Gemeinsam bewirtschaften Ulrike und Otto Kamp seit 1974 einen Ackerbaubetrieb. In Erkelenz, im Rheinland und in Nordrhein-Westfalen war und ist Ulrike Kamp in unterschiedlichen Funktionen für den Landfrauenverband tätig. Ihr Einsatz gilt vielen Themen, darunter der Integration von Frauen mit Migrationshintergrund im ländlichen Raum, dem Schulobstprogramm und der Forderung nach einem verpflichtenden Schulfach zu Ernährung und Hauswirtschaft. Der jährliche Bauernmarkt auf Hohenbusch ist ohne Ulrike Kamp ebenfalls kaum vorstellbar. Vom Deutschen Landfrauenverband erhielt sie 2012 die Auszeichnung "Landfrau des Jahres", und mit dem Ehrenzeichen in Bronze zeichnete sie die Rheinische Landwirtschaftliche Sozialversicherung NRW aus. Montagabend kam nun das Bundesverdienstkreuz hinzu, das stellvertretend für den Bundespräsidenten Joachim Gauck und vorgeschlagen von der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ihr Landrat Stephan Pusch verlieh.

Gekommen war die "Landfrauen-Familie", um Ulrike Kamp zu würdigen, wie der Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen anmerkte. Ratsvertreter, Vertreter des Landwirtschaftsverbands und der Landwirtschaftskammer sowie vor allem die Familie waren ebenfalls im Alten Rathaus zugegen. Dass sie die hohe Ehrung allen Landfrauen - und hier besonders dem Landfrauenverband - widme, betonte die Landwirtin, denn "von unserem Verband und dessen Netzwerk habe ich in meinem Leben viel profitiert. Danke für das gute Miteinander."

Dass Ulrike Kamp das Netzwerken im positivsten Sinn und im Sinne der Allgemeinheit liegt, machten Landrat Pusch und Bürgermeister Jansen deutlich. So verwies Stephan Pusch darauf, dass die Geehrte "in nur zehn Jahren als Ortsvorsitzende der Landfrauen in Schwanenberg die Zahl der Mitglieder von 80 auf rund 140 zu steigern wusste". Und Peter Jansen erklärte, wie er Ulrike Kamp kennt: "Sie reißt andere mit, spannt andere Menschen für das Allgemeinwohl ein." Die Stadt Erkelenz sei landwirtschaftlich und mit ihren 47 Dörfern durch den ländlichen Raum geprägt. "Deshalb freut es mich besonders, dass jemand aus diesem Raum verdient geehrt wird: Ulrike Kamp ist ,die' Botschafterin des ländlichen Raumes."

(RP)
Mehr von RP ONLINE