Umsiedlung in Erkelenz Land darf sich nicht aus Verantwortung ziehen

Meinung | Erkelenz · Wie es in den vom Tagebau bedrohten Dörfern in Erkelenz bis 2026 weitergeht, ist das Problem der Stadt, sagt das Land. Doch damit macht es sich die Regierung zu einfach.

 Die Heilig-Kreuz-Kirche in Keyenberg ist bereits geschlossen.

Die Heilig-Kreuz-Kirche in Keyenberg ist bereits geschlossen.

Foto: Ruth Klapproth

Das glückliche Zusammenleben der Menschen in Erkelenz ist nicht Hauptaufgabe der Landesregierung. Doch wer tausenden Menschen – aus diskutablen, aber nachvollziehbaren Gründen – für das Allgemeinwohl die Heimat raubt und diese Menschen dann für viele Jahre im Unklaren lässt, darf sich nicht einfach aus der Verantwortung ziehen.