Bürgermonitor: Taubenplage im Schulringviertel Wenn Tauben zum Problem werden

Erkelenz · Wilfried Mercks und einige seiner Nachbarn aus dem Schulringviertel empfinden die dortige Taubenpopulation als Belästigung. Dagegen soll etwas getan werden.

 Wilfried Mercks spricht mit Taubenzüchter Bernd Immeln aus Erkelenz in dessen Taubenschlag über den Unterschied von Zuchttauben und wild lebenden Tauben. Gemeinsam erörtern sie tiergerechte Lösungswege gegen die Taubenplage.

Wilfried Mercks spricht mit Taubenzüchter Bernd Immeln aus Erkelenz in dessen Taubenschlag über den Unterschied von Zuchttauben und wild lebenden Tauben. Gemeinsam erörtern sie tiergerechte Lösungswege gegen die Taubenplage.

Foto: Ruth Klapproth

Gurren und Flügelschlagen von früh bis spät, dazu jede Menge Taubenkot und die Verschmutzung privater und öffentlicher Gebäude und Flächen: Wilfried Mercks und einige seiner Nachbarn vom Schulring empfinden die Taubenpopulation als Belästigung. Schon 2013 brachte Mercks Vorschläge vor den Bezirksausschuss Erkelenz-Mitte, um tierfreundliche und effektive Maßnahmen einzuleiten. „Auf politische Versprechungen folgten keine Ergebnisse, und viele Anwohner haben das Gefühl, dass die Situation schlimmer wird“, sagte Mercks.