Hückelhoven: THW: Neues Bergungsräumgerät

Hückelhoven: THW: Neues Bergungsräumgerät

Der Ortsverband Hückelhoven des Technischen Hilfswerks (THW) hatte zum Neujahrsempfang eingeladen.

Zu den Gästen gehörten unter anderem Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers, die Mitglieder des Landtages Stefan Lenzen und Thomas Schnelle sowie der stellvertretenden Kreisbrandmeister des Kreises Heinsberg Claus Vaehsen, die Wehrleiter Sven Lange (Hückelhoven), Holger Röthling (Wassenberg) und Dietmar Gisbertz (Wegberg).

Beim Rückblick auf das Jahr 2017 berichtete Ortsbeauftragter Michael Andres über die Einsätze. Auch außerhalb der Landesgrenzen haben sich Helfer des THW Hückelhoven im Einsatz bewährt. Am 21. September hatte die Deutsche Botschaft in Mexiko Stadt über das Auswärtige Amt und das Bundesinnenministerium Unterstützung durch das THW angefordert.

Der THW-Landesbeauftragte Hans Ingo Schliwienski sprach seinen Dank für die Arbeit im OV aus. Er ehrte Frank Blockhaus für seinen Einsatz in Mexiko (Erdbeben) und in der Schweiz. Dort wurde die SEEBA "Schnelleinsatz Einheit Bergung Ausland" rezertifiziert.

Pfarrerin Susanne Bronner und Diakon Heinz Brand segneten später den neuen Radlader ein. Anschließend übergab Hans Ingo Schliwienski den Schlüssel. Nach mehr als 30-jährigem Dienst bekommt der Zettelmeyer 1801 einen würdigen Nachfolger. Ein Caterpillar 926M der modernsten Generation ist das neue Mitglied im OV Hückelhoven.

Wie schon der Zettelmeyer 1801, der am 7. November 1986 als erster Prototyp für das THW in Dienst gestellt wurde ist auch der neue Radlader, einer der ersten ausgelieferten Fahrzeuge dieser Art. Nach der Generation Zettelmeyer Bergungsräumgeräte wird die Art nun in Bergungsräumgerät Bagger und Bergungsräumgerät Radlader unterschieden. Je eins dieser Fahrzeuge ist im Geschäftsstellenbereich Mönchengladbach vertreten.

  • Wettbewerb : THW-Nachwuchs zeigt sein Können

Der Ortsverband fasste die 30 Jahre kurz zusammen: Es waren viele Einsätze, wo der Zettelmeyer treue Dienste geleistet hat. Ein Schwerpunkt ist sicher die Unterstützung der Feuerwehr bei Bränden von Strohmieten. Hier konnte auch mit dem, speziell für das THW entwickelten Anbaugerät, gute Arbeit geleistet werden. Aber die Vielfältigkeit dieses Bergungsräumgerätes (BRG) kennt kaum Grenzen. Ob Elbe- und Donau-Hochwasser oder eine Großübung der niederländischen Feuerwehr, Brand in Papier-, Textil- oder Chemiefabriken, überall, wo große Mengen oder schwere Güter bewegt werden mussten, war das THW mit dem Zettelmeyer BRG zur Stelle. Zuletzt dieses Jahr in Erkelenz bei einem Scheunenbrand und bei einem klassischen Räumeinsatz nach dem Sturmtief Friederike. Das neue BRG Radlader wird die Arbeit nochmals erleichtern und auch sicherer machen. Die technischen Neuerungen stellen einen Meilenstein in der Bedienung und Fahrzeugsicherheit dar.

Michael Andres bedankte sich bei seiner Mannschaft für die Einsatzbereitschaft rund um die Uhr und für die Vorbereitungen für den Neujahrsempfang. "Danke, dass ich immer auf euch zählen kann." Beim anschließenden Grünkohlessen wurden viele Gespräche nicht nur rund ums THW geführt.

Jeder ist eingeladen, den OV Hückelhoven zu besuchen - entweder "Live", im Internet auf der THW-Homepage oder bei Facebook. Die Kontaktdaten: www.thw-hueckelhoven.de oder bei Facebook unter THW Ortsverband Hückelhoven.

Wer interessiert ist an der Arbeit beim THW Hückelhoven, kann sich am zweiten Samstag im Monat in der Unterkunft des THW in Hückelhoven-Ratheim, Millicher Straße 6, informieren oder bei Michael Andres melden, Telefon 0177 8439841, E-Mail: m.andres@thw-hueckelhoven.de.

(RP)