Kreis Heinsberg: Technische Hilfeleistung - Kreisverband bildet aus

Kreis Heinsberg: Technische Hilfeleistung - Kreisverband bildet aus

Beim Feuerwehr-Kreisverband Heinsberg fand nun der Lehrgang "Technische Hilfeleistung" statt.

Aufgrund der steigenden Anzahl der zugelassenen Kraftfahrzeuge und der gleichzeitig nicht fortschreitenden passiven Fahrzeugsicherheit steigt die Anzahl der Verkehrsunfälle und der beteiligten Unfallopfer enorm an. Aus diesem Grund wurde fast überall den Feuerwehren die Aufgabe der Unfallrettung übertragen. Schonende, präzise einsetzbare, funkenfreie und lärmarme Rettungstechniken sind wichtige Grundlagen, um eine patientengerechte Rettung durchzuführen. Die schonende und sorgsam koordinierte Befreiung eingeklemmter Personen ist hierbei besonders im Fokus der aktiven Helfer.

An zwei Tagen pro Woche sowie an drei Samstagen wurden die Einsatzkräfte in 50 Stunden theoretisch und praktisch auf dem Gelände des Bauhofs der Gemeinde Gangelt weitergebildet. 15 Teilnehmer aus dem gesamten Kreisgebiet begrüßte Lehrgangsleiter und stellvertretender Kreisbrandmeister Günter Paulzen: "Ziel des Lehrgangs ist es, eine auf Kreisebene nahezu einheitliche Vorgehensweise anzuwenden."

Die besonderen Anforderungen an die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst und auch die notwendigen speziellen Kenntnisse von Geräten und Einsatztaktiken wurden bei diesem Lehrgang vermittelt. Wichtige Bestandteile hierbei sind die rechtlichen und physikalischen Grundlagen, das Bewegen und Heben von Lasten sowie das Sichern bei Hoch- und Tiefbauunfällen. Die 15 Teilnehmer nahmen in ihrer Freizeit mit viel Engagement und Teamgeist an dem Lehrgang teil und konnten alle nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung den Lehrgang beenden. Unter den wachsamen Augen des Kreisbrandmeisters Klaus Bodden stellten die Kameraden nun das Erlernte unter Beweis, sie mussten während der Prüfungen unter anderem einen eingeklemmten Radfahrer unter einem Lkw retten. Hierbei galt es nun, mit besonderer Sorgfalt den Lkw anzuheben, um den eingeklemmten Radfahrer so schonend wie möglich zu befreien. In einer weiteren praktischen Prüfung galt es, den Fahrer eines auf der Seite liegenden brennenden Fahrzeuges aus dem Fahrzeug zu retten. Hier bestand die Aufgabe in der Brandbekämpfung und dem Retten der Person. Eine große Rettungsöffnung musste mit hydraulischem Werkzeug geschaffen werden, um so die Person schnell und schonend aus dem Fahrzeug zu retten.

Folgende Feuerwehrangehörige haben den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen: Daniel Gerullies (Feuerwehr Gangelt), Patrick Winkels, Patrick Heinrichs (beide Heinsberg), Stefan Auer, Stefan Coenen, Patrick Muhr (alle Geilenkirchen), Thomas Kordysiak, Nico Strasser (beide Übach-Palenberg), Christian Schmitz, Tom Siegberg (beide Waldfeucht), Daniel Küsters (Hückelhoven), Pascal Hilgers, Daniel Gehr, Sven Bonnes und Sascha Honold (alle Wegberg).

(RP)