Erkelenz/Wietze : Raky-Schau unterwegs

Das Deutsche Erdölmuseum in Wietze im Landkreis Celle zeigt bis zum 1. November die Ausstellung "Mythos Raky", die 2012 vom Heimatverein der Erkelenzer Lande realisiert worden ist und den großen deutschen Bohrpionier Anton Raky (1868-1943) vorstellt. Dieser hat für die Geschichte von Wietze eine bedeutende Rolle gespielt, indem er viele Investitionen tätigte und die Entwicklung der Bohrtechnik prägte. Auch der Zusammenschluss mehrerer Bohrfirmen in Wietze zur Deutschen Mineralöl-Industrie AG im Jahre 1906 geht maßgeblich auf seine Initiative zurück.

Das Deutsche Erdölmuseum in Wietze im Landkreis Celle zeigt bis zum 1. November die Ausstellung "Mythos Raky", die 2012 vom Heimatverein der Erkelenzer Lande realisiert worden ist und den großen deutschen Bohrpionier Anton Raky (1868-1943) vorstellt. Dieser hat für die Geschichte von Wietze eine bedeutende Rolle gespielt, indem er viele Investitionen tätigte und die Entwicklung der Bohrtechnik prägte. Auch der Zusammenschluss mehrerer Bohrfirmen in Wietze zur Deutschen Mineralöl-Industrie AG im Jahre 1906 geht maßgeblich auf seine Initiative zurück.

Trotz seines Schaffens starb Anton Raky krank und verarmt 1943 in Berlin. Von seinem Besitz ist kaum etwas erhalten, weshalb die Besucher der Schau einen exklusiven Einblick in das facettenreiche Leben dieses einflussreichen und eigenwilligen Mannes erhalten, um den sich zahlreiche Anekdoten ranken.

(RP)
Mehr von RP ONLINE