„Komm! Wir singen“ mit Georg Wimmers in der Vincentiuskirche Beeck

Beeck : Singen mit Georg Wimmers für den guten Zweck

Schon zur Tradition geworden ist das weihnachtliche Singen in der St. Vincentiuskirche Beeck mit Georg Wimmers. „Das ist kein Konzert, wir wollen gemeinsam singen“, forderte Georg Wimmers das Publikum in der bis auf den letzten Platz gefüllten Beecker Kirche auf.

Zu seiner Zeit als Rektor der Beecker Grundschule hatte Georg Wimmers den Schulchor „Beecker Spätzchen“ aufgebaut. Daraus wurde im Laufe der Jahre der zweite Chor, die Beecker Spatzen. Zwei der ehemaligen Spatzen, Elena Thißen und Marie-Lena Hansen, waren nun als Sängerinnen und Gitarristinnen wieder dabei. In Zusammenarbeit mit der Grundschule, hier vor allem mit den Lehrerinnen Elke Neumann und Tamara Zohren, zeigte der neue Schulchor schon, mit welcher Begeisterung Kinder zu singen bereit sind. Drei von ihnen, Magdalena Orsolic, Mia Wulms und Julia Frenken, traten mehrmals im Laufe des Abends solistisch auf.

Zu Beginn brachte „In dunkler Nacht“ und „Wenn die 4. Kerze brennt“, vorgetragen von Elena Thißen, Marie-Lena Hansen und Magdalena Oroslic, absolute Stille in den Kirchenraum. Mit „Schneeflöckchen“ und „Leise rieselt der Schnee“ fasste Georg Wimmers alle Besucher zu einem großen Chor zusammen. Reinhard Tillmann ließ am Keyboard und auf der großen Stockmann-Orgel mit „Kling Glöckchen“ den Glockenklang des Orgel-Registers durch den Raum schweben.

Der Erlös des Abends kommt einem krebserkrankten Beecker Kind und dem Kinderhospizverein Köln zu Gute. Die Beeckerin Sandra Schopen, Bundesbeauftrage des Kinderhospizvereins für Geschwisterkinder von lebensverkürzt erkrankten Kindern, berichtete sehr anschaulich von ihrer Arbeit. In den Familien, die mit einem kranken Kind leben und zurecht kommen müssen, kommen die Geschwisterkinder in der Regel zu kurz. Um ihnen Lebensfreude zu vermitteln, werden Seminare und Ferienzeiten veranstaltet.

Nach einer Ferienzeit sagte eines der teilnehmenden Kinder: „Jetzt weiß ich, was mein Bruder nicht erlebt und was meine Aufgabe ist. Danke für diese schönen, informativen Tage!“ Danke sagte dann auch Sandra Schopen: „Ich kann mich auf die Beecker und alle Besucher verlassen.“ Jeder Euro geht komplett in das Projekt „Geschwisterkinder“. Der endgültige Spendenbetrag steht noch nicht fest, da noch zwei Gottesdienste, ebenfalls gestaltet von Georg Wimmers, in der evangelischen Kirchengemeinde Linnich und der St. Vincentiuskirche Beeck ausstehen.

(RP)