Kaulhausen eröffnet Bürgerwiese beim Wallweinfest

Schon Pläne für 2019 : Kaulhausen eröffnet Bürgerwiese beim zweiten Wallweinfest

In Kaulhausen wurde gefeiert, zugleich ist aber auch die Bürgerwiese eröffnet worden.

Nach dem Wallweinfest in Kaulhausen, das am Wochenende in wunderbarer Stimmung mit vielen Gästen gefeiert wurde, kündigt Michael Königs für das Organisatorenteam an: „Das Wallweinfest 2019 findet am 21. September statt.“ Auch dann soll wieder gefeiert, aber auch das Gespräch mit den Gästen aus der Politik vertieft werden. Denn weiterhin ist Kaulhausen nicht damit einverstanden, dass der Tagebau Garzweiler II in einigen Jahren bis auf 100 Meter an das Dorf heranrücken darf, während beispielsweise Windkraftanlagen viel größere Abstände zur Wohnbebauung einzuhalten haben.

Das Wallweinfest geht zum einen auf einen Rebstock zurück, der dem Dorf nach einem Zukunftsforum geschenkt worden war, bei dem vor zwei Jahren Stadt- und Raumplaner in Wanlo damit begonnen hatten, sich Gedanken über die Gestaltung der Zukunft mit dem Braunkohlentagebau zu machen. Zum anderen steht es für den Emissionsschutzwall, der Kaulhausen von dem nahenden Tagebau abtrennt. In diesem Jahr hatten sie das schon zweite Wallweinfest organisiert: Peter-Josef Gormanns, Anita Kaiser, Christine Wedderwille, Monika Königs, Josef Kaiser, Michael Königs und Jürgen Jansen. Zugleich nutzte die Dorfgemeinschaft den Festtag, um ein Projekt zu eröffnen, das aus den Überlegungen hervorgegangen ist, wie Kaulhausen und das benachbarte Venrath sich attraktiv für die Zukunft aufstellen können, auch wenn ihre Heimat eines Tages direkt am Tagebau liegen wird. Christine Wedderwille als Initiatorin eröffnete gemeinsam mit Michael Königs und Thomas Balzhäuser, einem Stadtplaner der Stadt Erkelenz, die Bürgerwiese in Kaulhausen, die ein neuer Anlaufpunkt im Dorf werden soll.

Mehr von RP ONLINE