Jugendfeuerwehr Erkelenz zieht in Versammlung Bilanz

Jugendfeuerwehr zieht Bilanz: Jugendfeuerwehr beweist Teamfähigkeit

In ihrer Jahresversammlung blickte die Jugendfeuerwehr auf 2018 zurück. Besonders geehrt wurde Haupbrandmeister Michael Schnitzler.

In ihrer Jahresversammlung zog die Jugendfeuerwehr der Stadt Erkelenz Bilanz und blickte auf das Jahr 2018 zurück. 49 Jungs und neun Mädchen sind dort aktiv.

Wie Thomas Selmair, der Stadtjugendfeuerwehrwart, sagte, gestaltete sich auch das vergangene Jahr wieder sehr aktiv mit zahlreichen Übungen, Aktionen und weiteren Veranstaltungen. Besonders im Fokus stand die Teilnahme an der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr in Rheurdt im Kreis Kleve.

Mehrere Wochen lang hatten sich die Nachwuchsfeuerwehrleute auf diesen Tag vorbereitet, um in Rheurdt großes Engagement, Kameradschaftsgeist und Einsatzbereitschaft zu zeigen. Julian Bienefeld, Laura Erdmannsdörfer, Christian Jakobs, Simon Kamphausen, Leon Klein, Philipp Krämer, Dennis Litau und Tobias Taraska waren in Rheurdt im Einsatz, begleitet wurden sie von Hauptbrandmeister Michael Schnitzler, stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart. Im Zusammenhang mit der Leistungsspange dankte Selmair ohnehin den Ausbildern und weiteren Helfern, die die Jugendlichen auf ihre Aufgaben vorbereiten.

Ein wichtiges Ereignis war zudem 2018 die Verleihung der Jugendflamme, Stufe 3, an Julian Bienefeld, Christian Brockers, Christian Jakobs, Leon Klein (alle Löschgruppe Kückhoven) und Nico Rathay (Lövenich). Die Jugendfeuerwehrleute mussten Aufgaben aus verschiedenen Themenbereichen bewältigen, dazu zählten unter anderem Sport, feuerwehrtechnische sowie auch soziale Fähigkeiten. Unter der Leitung von Unterbrandmeister Markus Brockers hatten sich die Jugendlichen intensiv vorbereitet. Im Rahmen dieser Vorbereitung nahmen die Jugendlichen übrigens am Kölnturm Treppenlauf 2018 teil. Hier zeigten die Erkelenzer ihre besondere Teamfähigkeit.

Nicht unwichtig zu erwähnen ist, dass sich der Feuerwehrnachwuchs auch an den Ferienspielen der Stadt Erkelenz beteiligt hat. Dafür hatten die Jugendlichen für ihre kleinen Besucher unter anderem einen kleinen Löschangriff vorbereitet.

Stadtjugendfeuerwehrwart Thomas Selmair sagte: „Im Namen der Jugendfeuerwehr der Stadt Erkelenz bedanke ich mich bei den Jugendgruppenwarten und deren Stellvertretern, den Ausbildern und Helfern für die geleistete Arbeit. Ohne deren Engagement ist eine erfolgreiche Jugendarbeit nicht möglich.“ In seinen Dank schloss Selmair auch Rat und Verwaltung der Stadt Erkelenz ein, die die Jugendlichen stets wohlwollend unterstützen.

Thomas Selmair dankte auch drei Wehrleuten, die zur Versammlung kamen – erschienen war die Wehrleitung mit Helmut van der Beek, Klaus Peters und Patrick Pistel. Das Trio hatte dabei noch eine angenehme Aufgabe zu erledigen: Thomas Selmair wurde zum Brandmeister befördert. Ernannt wurden Simon von der Ruhr (stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart), Markus Brockers (stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart und stellvertertender Jugendgruppenwart) sowie Thomas Buchholz (Helfer).

Darüber hinaus erhielt André Kremer für seine besonderen Verdienste um die Jugendfeuerwehr die Ehrennadel in Silber. Mit der Ehrennadel in Gold wurde Michael Schnitzler ausgezeichnet, der seit rund 30 Jahren mit viel Einsatz an der Jugendarbeit beteiligt ist. Als Ausbilder hat er maßgeblichen Anteil daran, dass die Jugend in den aktiven Dienst überstellt werden kann. Ohnehin hat Schnitzler in vielfältiger Weise die Strukturen der Jugendfeuerwehr geprägt.

Mehr von RP ONLINE