Kreis Heinsberg: Jubiläumsmalbuch für Verkehrssicherheit

Kreis Heinsberg: Jubiläumsmalbuch für Verkehrssicherheit

Die International Police Association (IPA) ist ein internationaler Freundschaftsverband von Polizeibediensteten. Sie widmet sich weltweit der Kontaktpflege vor dem Hintergrund polizeilicher Aufgaben und ist mit nationalen Sektionen in 66 Ländern mit insgesamt 420.000 Mitgliedern die größte Berufsvertretung überhaupt. Die größte Sektion IPA-Deutschland hat annähernd 60.000 Mitglieder, darunter in NRW knapp 16.000.

Erst im letzten Jahr wurde mit den benachbarten Verbindungsstellen die grenzüberschreitende Kooperation "20 Jahre IPA-Euregio" gefeiert, in der je zwei niederländische, belgische und deutsche Verbindungsstellen zusammengeschlossen sind.

Nunmehr zum zehnten Mal hat die IPA im Kreis Heinsberg mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren ein Kinder-Malbuch zum sicheren Verhalten im Straßenverkehr herausgegeben. Zum Ausmalen bestimmte Szenen aus dem Alltag machen Kindern deutlich, wie man sich richtig und damit sicher im Straßenverkehr bewegt.

Zur Vorstellung dieses Jubiläums-Malbuches trafen sich der Kreis Heinsberger Landrat Stephan Pusch und IPA-Verbindungsstellenleiter Franz Heinrichs bei der Direktion Verkehr mit den Verkehrssicherheitsbeamten (VSB) der Kreispolizeibehörde.

Die neuen Malbücher wurden begutachtet und erneut festgestellt, dass sie ein gerne genutztes Hilfsmittel der VSB in Kindergärten und Grundschulen zur Unterstützung und Förderung von richtigem Verhalten im Straßenverkehr darstellen.

Bei dem Termin konnte Verbindungsstellenleiter Franz Heinrichs deutlich machen, dass die IPA Heinsberg nicht nur die Kontakte unter Polizeibediensteten pflegt und fördert, sondern sich auch vielfältig für gesellschaftliche Belange einsetzt.

Gerade die Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer liegt auch dem internationalen Polizei-Freundschaftsverband am Herzen.

Landrat Stephan Pusch, als Behördenleiter zugleich oberster Chef der Polizei und ebenfalls Mitglied im Freundschaftsverband der IPA, nutzte gern die Gelegenheit, in einer lockeren Atmosphäre die vielen Präventionsprojekte im Detail kennenzulernen.

Der Landrat machte deutlich, welchen besonderen Stellenwert die Vorbeugung von Unfällen und Straftaten für ihn haben und dass er die Arbeit in diesen Themenfeldern gerne weiterhin fördert. Mit einem ausdrücklichen Dank an die IPA, aber auch für das Engagement der VSB bei ihrer wichtigen Aufgabe, die besonders bei den Kindern und Eltern eine hohe Akzeptanz erfahren, endete das Treffen.

(RP)