Geschäftsführer Norbert Schnitzler ging beim Bauverein Erkelenz in den Ruhestand

Stabwechsel nach 37 Jahren : Bauverein Erkelenz verabschiedet Geschäftsführer

Nach 37 Jahren ging beim Bauverein Erkelenz eine Ära zu Ende. Bei der Mitgliederversammlung wurde der langjährige Geschäftsführer Norbert Schnitzler in den Ruhestand verabschiedet.

In einer Dankesrede ließ der Vorsitzende des Bauvereins, Hermann-Josef Kubatta, die Aktivität von Schnitzler Revue passieren. Er sei ein Mensch mit hervorragender Persönlichkeit und einer ausgeprägten eigenen Meinung, gepaart mit einer gesunden Kompromissbereitschaft. „Schnitzler ist Bauverein. Bauverein ist Schnitzler.“

Am 1. Januar 1982 war Schnitzler als kaufmännischer Mitarbeiter eingestellt worden. Von 1985 bis 1987 hat er sich zum Immobilienkaufmann durch Fernunterricht beim Ausbildungswerk der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft fortgebildet. Als Geschäftsführer der Genossenschaft war Schnitzler auch Mitglied im Vorstand bis Oktober 2018. Ungezählte Mietverträge habe der immer noch unterstützend im Bauverein tätige Schnitzler abgeschlossen, bilanzierte Kubatta. Die Erstellung der jährlichen Geschäftsberichte und Bilanzen und die Finanzbuchhaltung waren sein Arbeitsfeld. Mit vielen Handwerkern und Architekten habe er vertrauensvoll zusammengearbeitet. Während der vergangenen 37 Jahre hätten diverse Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen ebenso unter seiner Federführung gestanden wie zahlreiche Neubauten, endend mit dem letzten Großprojekt, dem Wohn- und Geschäftshaus an der Ostpromenade, in dem der Bauverein nunmehr seine Geschäftsstelle hat.

In Anerkennung seiner Verdienste wurde Schnitzler bei der Versammlung von Alexander Rychter, Direktor des Verbands der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen, mit der silbernen Ehrennadel geehrt. Dem Dank von Kubatta und Rychter schloss sich im Namen des Bauvereins für den Aufsichtsrat auch Elke Schwarz an.

Mehr von RP ONLINE