1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz
  4. Stadtgespräch

Erkelenzer Firma Schleiff restauriert ehemalige Krankenanstalt

Denkmal kommt zu neuen Ehren : Schleiff restauriert ehemalige Krankenanstalt

Das Erkelenzer Unternehmen für Denkmalentwicklung darf ein historisches Gebäude der Städtischen Krankenanstalten in Krefeld zu einem Wohnhaus umplanen und -bauen. Das Haus wurde 1848 fertig gestellt.

Attraktiver Auftrag für die Schleiff-Gruppe: Das Denkmalentwicklungsunternehmen mit Firmensitz in Erkelenz hat die Baugenehmigung zum Umbau des Denkmals Haus Freyse in Krefeld erhalten.

Das historische Gebäude, das einst das erste Haus der Städtischen Krankenanstalten in Krefeld war, soll als Wohnhaus umgebaut werden. Bis es dazu kam, hatten Geschäftsführer Georg Wilms und seine Planer allerdings monatelange Verhandlungen und etliche Behördengänge hinter sich zu bringen – das Bauobjekt sei schon lange im Fokus der Firma gewesen. „Die Anstrengungen der vergangenen vier Jahre, insbesondere hinsichtlich der Schaffung des Bauplanungsrechts im Zusammenhang mit den verschiedenen Beteiligten waren groß“, sagte Wilms. „Trotzdem freuen wir uns, hier in enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalbehörde ein Projekt mit Strahlkraft umsetzen zu können.“

Das alte Gebäude, das vom Krefelder Stadtbaumeister Heinrich Johann Freyse um 1843/44 geplant und im April 1848 fertiggestellt wurde, soll in behutsamer Kleinarbeit so umgebaut werden, dass dort künftig in 51 öffentlich geförderten Wohnungen Menschen leben können. „Hierbei wird die Bestandssubstanz weitestgehend respektiert, historische Einbauten wie original erhaltene V&B Zementkacheln, Türen und Treppenanlagen bleiben erhalten“, teilt das Unternehmen mit. Dennoch soll das Gebäude allen gültigen Bauplanungsstandards entsprechen.

In den vergangenen Jahren hat Schleiff im Rahmen der Kernkompetenz Denkmalentwicklung bereits eine Reihe von Kirchen und Klostergebäude in der Region zu Wohn-, und Büroeinheiten umgewandelt und um Neubauten ergänzt, war vor allem in Aachen, Mönchengladbach und Korschenbroich aktiv. Die Zitadelle in Jülich etwa hat Schleiff mit rund einer Million Backsteinen aus dem Klinkerwerk Gillrath in Erkelenz restauriert.

Das 1957 in Düsseldorf gegründete Unternehmen sitzt seit 2001 im Erkelenzer Gewerbepark Gipco. Die Geschäftsführer Georg Wilms und Ingo Reifgerste kümmern sich um mittlerweile knapp 100 Mitarbeiter. Mit dem neuen Projekt wird das Team knapp zwei Jahre beschäftigt sein. Schleiff hat das denkmalgeschützte Gebäude, das auch als ehemalige „Alte Apotheke der städtischen Krankenanstalten Krefeld“ bekannt ist, als Herzstück des Areals bereits im vergangenen Jahr von den Krefelder Helios-Kliniken erworben, während die übrigen Altbauten der ehemaligen Anstalt zu Gunsten eines Neubaus abgerissen worden sind. Wie das Unternehmen mitteilt, soll das Objekt langfristig im Schleiff-Bestand verbleiben.

(RP)