Erkelenz: Schützen suchen neue Wege zur Mitgliederwerbung

Erkelenz : Eine neue Stola für den Bezirkspräses Pater Paul Mathew

Seit 2013 ist Pater Paul Mathew als Bezirkspräses tätig und ist für alle 15 Bruderschaften im Bezirksverband Erkelenz zuständig. Somit zeigt er sich verantwortlich für die geistliche Betreuung und Beratung von mehr als 3000 Schützenschwestern und -brüdern. Dafür haben sie ihm mit einem Geschenk gedankt.

Pater Paul Mathew feiert mit ihnen Heilige Messen, ist auf vielen Schützenfesten vertreten und gibt seinen Schützen geistliche Orientierung. Die Schützenbruderschaften des Bezirksverbandes überraschten ihn jetzt mit einer speziell für ihn angefertigten Stola. Auf ihr befindet sich das Logo des Bezirksverbandes Erkelenz, welches das alte Erkelenzer Rathaus abbildet. Auf der gegenüberliegenden Seite ist der Heilige Sebastianus abgebildet, der als Schutzpatron für alle Schützen gilt. Das Kreuz-Pfeil-Symbol, das Verbandsabzeichen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, ist sowohl an den beiden Enden als auch in der Mitte der Stola angebracht, also insgesamt dreimal als Zeichen der Dreifaltigkeit.

Bezirksbundesmeister Alexander Tetzlaff überreichte in der Messe vor der diesjährigen Bruderratssitzung die neue Stola. So soll sich Pater Paul die Schützen im Erkelenzer Bezirksverband immer in guter Erinnerung behalten. Auf der Bruderratssitzung gab Pater Paul den Rat, die Basis in den Schützenbruderschaften zu stärken und um neue Mitglieder zu werben. Die Bruderratsmitglieder stimmten gesammelt dafür, ein neues Format einzuführen. Am 29. März findet erstmals von 11 bis 16 Uhr in der Gaststätte Bruns an der Kuckumer Straße 3 in Venrath ein Schützen-Frühschoppen statt. Hierzu sind sowohl Schützen als auch Nicht-Schützen eingeladen, sich auszutauschen und gesellige Stunden zu verbringen. (RP)

(RP)