Erkelenz: Op Platt von Theo Schläger mit Wünschen zum neuen Jahr

Op Platt : Wat ech mech wönsch – Was ich mir wünsche

Ech wönsch för os e jlöcklich Johr,

janz ohne Knieß, Stress un Jefohr.

Ech wönsch os Minsche an de Spetz,

die lenke möt Verstank un Hetz.

Ech wönsch os, dat ver Frieden hänt

un alle Minsche Fröngde send.

Et Klima völl mieh Fröngde hätt

un för de Nachwelt wüd jerett.

Dat en de Kerk de Richtung stemmp

un man dat C als Maßstab nömmp.

Extreme kenne Plaaz mieh hänt

un jeder jedem bloß Jotts jönnt.

Un dat os Kenger eemol sare:

Wat hodde ver jo-e Vorfahre.

Dofür luehnt et sech doch te sorje,

te sorje för e biäter Morje.

Übersetzung:

Ich wünsch für uns ein glücklich Jahr,

ganz ohne Zank, Stress und Gefahr.

Ich wünsch uns Menschen an der Spitze,

die lenken mit Verstand und Herz.

Ich wünsch uns, dass wir Frieden haben

und alle Menschen Freunde sind.

Das Klima viel mehr Freunde hat

und für die Nachwelt wird gerettet.

Dass in der Kirche die Richtung stimmt

und man das C als Maßstab nimmt.

Extreme keinen Platz mehr haben

und jeder jedem nur Gutes gönnt.

Und dass unsre Kinder einmal sagen:

Was hatten wir gute Vorfahren.

Dafür lohnt es sich doch zu sorgen,

zu sorgen für ein bessres Morgen.