Erkelenz: Geschichte auf Erkelenzer Platt von Theo Schläger

Op Platt : Op d’r Kaffee bej Omma – zum Kaffee bei Oma

Platt-Experte Theo Schläger nahm ein Bild des begnadeten Zeichners Wilhelm Borgs zum Anlass, eine kleine Geschichte zu schreiben. Nehmen Sie sich einen Kaffee und machen Sie es sich gemütlich.

En Jeschichte tom Bild van Wilhelm Borgs von Theo Schläger – eine Geschichte zum Bild von Wilhelm Borgs von Theo Schläger:

Omma hätt de Famelli-e för et sonndesnomedaas op d’r Kaffe enjelane. Se set en de Kööch möt de Kaffeemühle tösche de Been un es Kaffee am mahle, denn se well jo Kaffee opschödde. Op d’r Hiäd kooch em Waterkiätel et Water all Knubbele. Kaffeeduft tröck all jenösslich durch de Kööch. Omma schött d’r Kaffee en die Kann un et koochend Water do drop. Dä fiädije Kaffee rück man em janze Huus un tröck wie e Wölkske en et Wu-en-zemmer, wo de Kenger un Enkelkenger all waade.  Selvsjebacke Kook steht all jeschni-e op d’r Döösch. Omma schött Kaffee en un verdelt dä Kook. Wie se se jetz all su tefri-e öm d´r Döösch sette sütt, es se üverjlöcklich. All wi-er teheem su fruh tesame, wat jöv et Schöneres!

Teheem es et doch am schönste!

Übersetzung:

Oma hat die Familie für den Sonntagnachmittag zum Kaffee eingeladen. Sie sitzt in der Küche mit der Kaffeemühle zwischen den Beinen und mahlt Kaffee, denn sie will ja Kaffee aufgießen. Auf dem Herd kocht das Wasser, dass es brodelt. Kaffeeduft zieht genüsslich durch die Küche. Oma gießt den Kaffee in die Kanne und das kochende Wasser darüber. Den fertigen Kaffee riecht man im ganzen Haus und der zieht wie ein Wölkchen ins Wohnzimmer, wo die Kinder und Enkelkinder schon warten.

Selbst gebackener Kuchen steht schon geschnitten auf dem Tisch. Oma gießt Kaffee ein und verteilt den Kuchen. Als sie sie jetzt alle so zufrieden um den Tisch sitzen sieht, ist sie überglücklich. Alle wieder zu Hause so froh zusammen, was gibt es Schöneres! Zu Hause ist es doch am schönsten!

(Theo Schläger)
Mehr von RP ONLINE