1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz
  4. Stadtgespräch

Erkelenz: Cusanus-Schüler entwickeln kleinen Satelliten

Forschungswettbewerb : Erkelenzer Cusanus-Schüler entwickeln kleinen Satelliten

In einem Wettbewerb der ESA und des Zentrums für Luft- und Raumfahrt zählen die Erkelenzer zu den besten zehn Teams Deutschlands. Ihr Satellit soll mit einer Rakete in mehrere hundert Meter Höhe geschossen werden.

(RP) Zehn Schüler des Cusanus-Gymnasiums haben es geschafft, mit ihrem Team als eines der zehn besten Teams Deutschlands an der Endrunde des bundesweiten Wettbewerbs Cansat teilzunehmen.

In diesem vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) ins Leben gerufenen Wettbewerb entwickeln, bauen und programmieren die Schüler einen eigenen Satelliten in der Größe einer Getränkedose, der mithilfe einer Rakete auf eine Höhe von mehreren hundert Metern geschossen wird und dann an einem Fallschirm zu Boden sinkt.

Während der Flugphase werden zwei Missionen durchgeführt und die Messdaten über die Bord-Elektronik verarbeitet und ausgewertet. In einer primären Mission werden der Luftdruck und die Temperatur gemessen. Die Schüler können dadurch die Geschwindigkeit und maximale Flughöhe sowie die Temperatur in Abhängigkeit von der Höhe ermitteln.

Das Cusanus-Team konnte mit seiner Planung die Jury überzeugen. Mit hochauflösenden und schnellen Kameras sollen Objekte geortet und klassifiziert werden. Nach Möglichkeit sollen die erhobenen Daten schon während des Fluges auswerten werden, um eine Landung in einer unbekannten Umgebung zu simulieren, wo eine direkte Kalkulation der Position von sich auf dem Boden befindenden Objekten notwendig ist. Dies soll mithilfe einer Künstlichen Intelligenz geschehen. Die Objekte sollen live verfolgt und mit Eigenschaften betitelt werden. Eine Lagekarte wird im Anschluss des Fluges autonom erstellt.

In der Luft- und Raumfahrt sind das Erkennen und Klassifizieren von Objekten und das Erkunden von Landschaften bedeutend, um diese topographisch zu erfassen. Außerdem können so unbekannte Objekte im Weltraum lokalisiert werden. Bei der Entwicklung und Realisierung des Satelliten lernen die Schüler die Grundstrukturen eines Satellitenprogramms kennen. Die Arbeitsaufteilung und Zuständigkeiten sind klar definiert. Neben der technischen Umsetzung, Programmierung und Datenauswertung gibt es auch die Ressorts Projektplanung und Öffentlichkeitsarbeit.

In den kommenden Wochen und Monaten findet die Bau- und Testphase für den Satelliten statt, um diesen dann in Bremen durch das Team von Cansat starten zu lassen. Zum Team gehören Julian Dilsen, Phillip Heuter, Nico Nußbaum, Sharujan Suthakaran, Raphael Malig, Sanjai Nanthakumar, Sean Esper, Simon Kraus, Ares Bernhardt und Tobias Gnotke.

Bilder und Videos zum Bau- und Testphase sowie weitere Informationen gibt es auf dem Youtube-Kanal Cusanus KI, bei Instagram (@cuki_cansat) und Twitter (@Cuki).