1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz
  4. Stadtgespräch

Erkelenz: Bei der RP für den Endspurt warmgeschunkelt

Erkelenzer Karnevalsgesellschaft bei der Rheinischen Post : Bei der RP für den Endspurt warmgeschunkelt

Jeck, bunt, schillernd und närrisch: Das Konferenzzentrum der Rheinischen Post in Düsseldorf-Heerdt verwandelte sich wieder in eine Karnevalshochburg. Die RP hatte traditionell zum Prinzenempfang geladen. Mit dabei war die Erkelenzer Karnevalsgesellschaft von 1832.

Wie jedes Jahr gaben sich die Karnevalsgesellschaften und Tollitäten die Klinke in die Hand – zu ihnen gehörten am Dienstagmittag auch Prinz Franz III. (Bocks) und seine Prinzessin Bernadett I. (Meinold) der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft von 1832, eine der ältesten Karnevalsgesellschaften des Rheinlandes.

Zu den Highlights des sympathischen Erkelenzer Prinzenpaares gehört sicherlich das Sessionslied, das längst nicht nur in Erkelenz selbst mittlerweile gut bekannt geworden ist. Auch auf der RP-Bühne stellte Prinz Franz seinen Hit vor. „Der Empfang ist eine sehr gut besuchte und schöne Veranstaltung“, fasste der Erka-Prinz den Besuch in Düsseldorf zusammen.

Vor allem schätzten es die Erkelenzer, so viele „Amtskollegen“ kennenlernen zu dürfen. Horst Thoren, der stellvertretender Chefredakteur der Rheinischen Post, erhielt vom Erkelenzer Prinzenpaar, das von einem Teil des stattlichen Hofstaats begleitet wurde, mit einem dreifachen „Maak Mött“ den Sessionsorden überreicht. Auf der Zielgeraden der Session 2019/2020 war der Besuch der RP wieder ein besonderer Termin für die EKG.