1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz
  4. Stadtgespräch

Erkelenz: Alte Tannenbäume gegen Spende abholen lassen

Aktion in Erkelenz : KAB holt ausgediente Tannenbäume gegen Spende ab

Wer seinen alten Tannenbaum in Erkelenz loswerden möchte, kann ihn am 9. Januar vor die Türe stellen. Im Gegenzug bittet die Katholische Arbeitnehmer Bewegung um eine kleine Spende für Bildungsprojekte.

Auch im kommenden Jahr sammelt die Katholische Arbeitnehmer Bewegung (KAB) in Erkelenz wieder Tannenbäume ein, die die Menschen nach Weihnachten nicht mehr brauchen. Am Samstag, 9. Januar, holen die freiwilligen Helfer die ausgedienten Bäume in den folgenden Gebieten ab: Erkelenz-Mitte (einschließlich der Baugebiete „Nord“ und „Oerather Mühlenfeld“) sowie in den Ortschaften Bellinghoven, Borschemich, Immerath (neu), Keyenberg (neu), Kuckum (neu), Berverath (neu), Kückhoven, Tenholt, Terheeg, Matzerath, Oerath, Schwanenberg, Lentholt, Grambusch, Genhof und Wockerath.

Wie die KAB mitteilt, werden die Nadelbäume gegen eine Spende, für die ein Betrag von drei bis fünf Euro empfohlen wird, mitgenommen. Dieses Geld soll, wie in den vergangenen Jahren für Schulungshilfen und soziale Projekte auf der ganzen Welt ausgegeben werden.
Wer den abgeschmückten Baum abholen lassen möchte, muss einen Zettel mit Namen und Anschrift daran befestigen und den Baum am Sammeltag bis 9 Uhr im Vorgarten oder am Gehwegrand bereitlegen. Die namentliche Kennzeichnung ist besonders wichtig für Bewohner von Mehrfamilienhäusern und der „Höfe“ am Schulring. Die Helfer der KAB – diese können sich ausweisen – werden sich aufgrund der Namenszettel melden und die Spende persönlich entgegennehmen.
Wer am Aktionstag nicht zuhause anzutreffen ist, sollte das Geld einem Nachbarn anvertrauen und dies auf dem Zettel vermerken. Die KAB bittet eindringlich, kein Geld an die Weihnachtsbäume zu hängen – es wird schließlich oft gestohlen.

Bürger, deren Nadelbäume beim Einsammeln übersehen wurden, können sich am gleichen Tag in der Zeit von 12 bis 13.30 Uhr telefonisch melden unter der Nummer 02431/947483 oder per E-Mail an kab-erkelenz@t-online.de. Die KAB bittet darum, den Namen, Straße und Hausnummer sowie eine Telefonnummer nennen.
Die Sammelaktion wird auch in diesem Jahr wieder von vielen Erkelenzer Betrieben und der Stadt Erkelenz durch die Bereitstellung von Fahrzeugen und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern unterstützt.
Die Bäume werden geschreddert und als Naturprodukt auf Erkelenzer Äcker ausgebracht. Mit den eingesammelten Geldern werden Bildungsprojekte in Afrika, Lateinamerika und Nepal unterstützt, die bedürftigen Kindern und Jugendlichen eine schulische Ausbildung zu ermöglichen. Alle Förderprojekte sind offiziell anerkannt. Die Spenden werden ohne Abzug komplett weitergeleitet. (RP)

Mehr zur Sammlung lesen Sie unter www.dein-erkelenz.de, mehr zur KAB unter www.kab-erkelenz.de