1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz
  4. Stadtgespräch

EKG bastelt an virtueller Karnevalssession

Burg Erkelenz erstrahlt in Blau und Weiß : EKG bastelt an virtueller Karnevalssession

Auch wenn der Karneval in der Form, in der wir ihn kennen, in dieser Session nicht stattfinden kann: Am Abend des 11.11. machte die Erkelenzer Karnevalsgesellschaft (EKG) mit einer spektakulären Aktion in der Innenstadt auf sich aufmerksam.

Die Burg wurde in den Abendstunden blau-weiß und mit dem EKG-Logo angestrahlt. „Wir wollten damit ein Zeichen senden, einen Lichtblick. Wir als Karnevalisten sind auch in diesem Jahr für die Leute da“, sagte Sprecherin Ute Mackenstein.

Sie habe seitdem eine Flut an Nachrichten erhalten: „Der Zuspruch, den wir auf der Straße und in den sozialen Medien bekommen haben, war enorm. Die Fotos sind oft geteilt worden, wir haben super viele nette Nachrichten bekommen.“

Zumindest auf ihrer Vereinswebseite und bei Facebook und Instagram will die EKG auch in den kommenden Monaten sichtbar bleiben. „Wir haben uns eine virtuelle Karnevalssession überlegt, mit der wir den Leuten etwas bieten wollen. Dabei wird es Rückblicke geben, wir werden aber auch mit Leuten über die jetzige Situation sprechen und nach vorne schauen“, sagte Ute Mackenstein. Den Anfang machte zu Wochenbeginn ein Rückblick auf den Hoppeditz, der am 11.11. traditionell erwacht wäre. Mit Fotos und einem Text schaute die EKG auf die Geschichte ihrer Hoppeditze, gedachte dabei auch dem in diesem Jahr verstorbenen Hacky Eichler. „Hacky war auf Grund seiner Größe, seinen lustigen Schuhen und seiner Fitness absolut beliebt, besonders bei den Kindern“, schreibt die EKG dazu bei Facebook.

„Als nächstes werden wir uns unsere Tanzgarden anschauen, kleine Interviews mit den Kommandanten veröffentlichen und zeigen, wie das Training in Corona-Zeiten funktioniert hat“, sagte Mackenstein, die Erfreuliches vermelden kann: „Trotz Corona hat die Garde im Sommer neue Mitglieder dazubekommen. Denen fehlt jetzt leider der erste große Höhepunkt.“

In der kommenden Woche wird auf vergangene Proklamationen zurückgeblickt, ein Prinzenpaar wird zum Jubiläum interviewt, dazu gibt es Gespräche mit den Vereinsvorsitzenden und ab Januar Rückblicke auf die tollsten Sitzungen der vergangenen Jahrzehnte. „Das alles kann leider nur virtuell stattfinden, aber wir haben versucht, im Rahmen unserer Möglichkeiten das beste aus der Situation zu machen“, sagte Ute Mackenstein.

Die Erkelenzer Karnevalsgesellschaft hat mehr als 500 Mitglieder, davon rund 300 Aktive. Sie ist eine der ältesten Karnevalsgesellschaften im Rheinland. Wegen der Corona-Pandemie hat sie, wie auch die anderen Vereine und Karnevalsgesellschaften in der Region, alle öffentlichen Veranstaltungen und den Rosenmontagszug für die Session 2020/2021 abgesagt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Burg Erkelenz erstrahlt im Blau-Weiß der EKG