Erkelenz : Dank aus der Partnerstadt

In einem Brief bedankt sich die französische Partnergemeinde St. James für einen Benefiz-Gottesdienst in St. Lambertus, der 1000 Euro einbrachte.

Die Ehemaligen des früheren Jugendchores an St. Lambertus haben im Juni einen Gottesdienst zugunsten der zerstörten Orgel in der französischen Partnerstadt St. James gestaltet. Im Anschluss wurde um eine Spende gebeten. Der Erlös erbrachte die Summe von 1000 Euro. Noch am selben Abend wurde während einer Feier dieser Erlös stellvertretend für die Gemeinde in St. James an Yannik Duval überreicht. Dieser zeigte sich, wie auch viele andere Anwesende, tief gerührt und bedankte sich herzlich im Namen aller Einwohner von St. James. Dies sei ein Zeichen freundschaftlicher Verbundenheit, wie es größer und eindeutiger nicht sein könne. Er dankte ausdrücklich Professor Norbert Brendt, von dem die Initiative zu diesem Benefiz-Gottesdienst ausgegangen war. Dem Dank schloss sich nun die Verwaltungsspitze der Stadt St. James an. Das persönliche Schreiben an Brendt und den Jugendchor ist unterzeichnet von Gemeindebürgermeisterin Carine Mahieu, der Stellvertreterin und Vorsitzenden des Orgelvereins Anne Delfraissy, der Bürgermeisterin der delegierten Gemeinde St. James, Nathalie Panassieu, sowie dem Vorsitzenden des Partnerschaftskommittees, Yannick Duval. Darin bedanken sich die Verfasser nochmals für die großartige Solidarität und die Unterstützung der Erkelenzer Bürger und betonen insbesondere die Rolle des Jugendchores in der Geschichte dieser Partnerschaft. 1975 war der die erste Gruppierung aus Erkelenz, die „offiziell“ in die neue Partnerstadt reiste. Nicht zuletzt deshalb habe man die Hoffnung auf ein Wiedersehen in St. James, wenn die Restaurierung in der dortigen Kirche abgeschlossen sind.

(spe)
Mehr von RP ONLINE