Erkelenz: Burgh-Schüler unterstützen Kinderhospiz

Erkelenz: Burgh-Schüler unterstützen Kinderhospiz

Die Schülervertretung des Cornelius-Burgh-Gymnasiums unterstützte nun, dank der Einnahmen des vergangenen Schuljahres, einen sozialen Zweck mit einer Geldspende in Höhe von 500 Euro. Dieses Jahr ging der Erlös, nach Beschluss des Schülerrats, an das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland in Düsseldorf.

Ein Teil der Schülervertretung war für ein persönliches Gespräch sowie eine Führung durch das Hospiz vor Ort. Beim Besuch haben die Erkelenzer Burgh-Schüler erfahren, dass das Hospiz sich zu 75 Prozent aus Spenden finanziert und sich daher über jeden einzelnen Beitrag freut, ganz egal in welcher Höhe.

Verglichen mit einem Hospiz für Erwachsene ist an diesem Hospiz besonders, dass die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit haben, jährlich für vier Wochen das Regenbogenland zu besuchen. Also nicht nur für die letzte Phase ihres Lebenswegs. Das Hospiz ist sehr kinderfreundlich und lebensfroh gestaltet. Die Philosophie der Einrichtung lautet, Kindern mit einer lebensbegrenzenden Krankheit eine schöne Zeit zu ermöglichen. Dabei bemühen sich alle Pflegekräfte und Mitarbeiter des Regenbogenlands, alle Wünsche zu erfüllen, von einem Besuch in der Altstadt oder dem Schwimmbad über eine Spritztour im Kettcar die Einfahrt hinunter, alles wird versucht, möglich zu machen. Dies ist aber nur dank der Eins-zu-Eins-Betreuung realisierbar.

  • Meerbusch : Lanker spenden für Kinderhospiz

Da die Burgh-Schüler dazu beitragen wollen, den Kindern dies weiterhin zu ermöglichen, hat die Schülerratssitzung sich dafür ausgesprochen, weiterhin auf das Regenbogenland aufmerksam zu machen und dieses auch finanziell in der Zukunft zu unterstützen.

(RP)