Erkelenz: Adventsfahrt mit dem Heimatverein

Erkelenz: Adventsfahrt mit dem Heimatverein

In der Reihe der vorweihnachtlichen Fahrten des Heimatvereins der Erkelenzer Lande führte die Adventsreise nach Bamberg in Oberfranken. Bamberg, die Weltkulturerbestadt, besticht durch romantische Gassen, denkmalgeschützte Häuser und Kirchen. Für Liebhaber barocker Baukunst ist Bamberg einen Besuch wert. Zu den herausragendsten Bauwerken gehören der spätromanisch-frühgotische Kaiserdom mit dem weltberühmten Bamberger Reiter und das alte Brückenrathaus mitten in der Regnitz. Auch die ehemalige Fischersiedlung "Klein Venedig" mit dicht gedrängten Fachwerkbauten und winzigen Gärten beeindruckt. Eine Besonderheit ist der Bamberger Krippenweg. Bei einer Führung bestaunten die Erkelenzer die bedeutendsten Krippendarstellungen unter Einbeziehung der geschichtlichen und kunsthistorischen Entwicklung.

Im Umland der Stadt besuchte die Gruppe am Obermain das ehemalige Kloster Banz mit der Dientzenhofer-Kirche und die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen, eine Schöpfung Balthasar Neumanns, und die historische Stadt Coburg. Eine weitere Exkursion führte nach Bayreuth. Neben dem markgräflichen Opernhaus, dem Alten und dem Neuen Schloss und dem ehemaligen Wohnhaus Richard Wagners, der Villa Wahnfried, besuchten die Teilnehmer auch das Festspielhaus.

Ein Höhepunkt war der Besuch von Schloss Wernsdorf in Strullendorf. Nach einer Schlossführung durch Prof. Dr. Wolfgang Spindler erlebte die Gruppe ein Konzert der Capella Antiqua Bambergersis mit dem Titel " Eine musikalische Reise ins Mittelalter". Dabei erfuhren die Teilnehmer im Historischen Konzertsaal die Klangvielfalt des Mittelalters und die Virtuosität der Renaissance. Auch der Besuch der Weihnachtsmärkte in Bamberg, Bayreuth und Coburg durfte im Programm nicht fehlen, das von Irmgard Gisbertz geplant und von ihr sowie Theo Görtz begleitet wurde.

(RP)