Stadt Erkelenz bildet bildet zwei Brandmeisteranwärter aus

Acht neue Auszubildende im Rathaus : Erkelenz bildet erstmals Feuerwehrkräfte aus

Wurde in Erkelenz meist jährlich eine neue Erzieherin für Kindergärten ausgebildet, so sind es in diesem Jahr gleich vier. Premiere feiert zudem die Feuerwehr, bei der zwei Brandmeisteranwärter beginnen.

Die Stadt Erkelenz setzt verstärkt auf eigene Ausbildung, um vor allem Personal für ihre Kindertagesstätten zu gewinnen. Und zum ersten Mal werden eigene Feuerwehrkräfte ausgebildet, um den zunehmenden Herausforderungen im Brand- und Katastrophenschutz zu begegnen. „Die besten Fachkräfte sind die, die man selber ausgebildet hat“, scherzte Bürgermeister Peter Jansen bei der Begrüßung der acht neuen Auszubildenden, von denen Sven Kamphausen und Simon von der Ruhr als Brandmeisteranwärter erst im Oktober starten werden.

Die Brandmeisteranwärter sollen nach ihrer 18-monatigen Ausbildung die beiden bereits bei der Stadt Erkelenz beschäftigten hauptamtlichen Feuerwehrkräfte unterstützen und ein möglichst schnelles Eintreffen von Hilfskräften bei Brand- oder anderen Schadensereignissen gewährleisten. Das theoretische Wissen für den Feuerwehr- und Rettungsdienst erlernen sie an der Feuerwehrschule in Duisburg. Der Großteil der praktischen Ausbildung wird bei der Stadt Erkelenz durchgeführt. Man wolle durch die erstmalige Ausbildung von eigenem Personal für die Feuerwehr den steigenden Anforderungen im Brand- und Katastrophenschutz gewachsen sein, begründet die Stadt Erkelenz diese Premiere.

Weil in den Kindergärten der Personalbedarf steigt, hat auch hier die Stadt Erkelenz reagiert. Mit mehr Ausbildungsstellen im Erziehungsdienst will sie „den Bedarf an Fachkräften sichern. Wurde in den letzten Jahren jeweils eine Ausbildungsstelle angeboten, sind es in diesem Ausbildungsjahr gleich vier junge Frauen, die zu staatlich anerkannten Erzieherinnen ausgebildet werden.“

Birgit Anders wird zunächst in der Kindertagesstätte in Gerderath, Lena Lynen in der am Schulring, Anika Kosloswski in der in Immerath (neu) und Natia Weidenhaupt am Adolf-Kolping-Hof eingesetzt. „Durch praxisbezogene Ausbildung sollen die Auszubildenden das in der Theorie Erlernte sofort umsetzen können und in die Einrichtungen integriert werden“, teilt die Stadtverwaltung mit. Der theoretische Teil der Ausbildung findet an zwei Tagen pro Woche am Maria-Lenssen-Berufskolleg in Mönchengladbach oder am Berufskolleg Viersen statt. Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre.

 Neu im Rathaus sind außerdem Anna Heidrich und Nico Ernst, die Stadtsekretäranwärter sind.

(spe)
Mehr von RP ONLINE