1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Sommertaverne in Erkelenz: Kleinkunst und Live-Musik in der City

Sommertaverne in Erkelenz : Kleinkunst und Live-Musik in der Innenstadt

Die „Sommertaverne“ soll wieder Menschen nach Erkelenz locken. Die Besucher erwarten verschiedene Auftritte, von Kleinkunst bis Musik. Das Konzept wurde bereits vor Corona entwickelt.

Mit dem neuen Angebot der „Sommertaverne“ auf dem Erkelenzer Marktplatz soll vor allem den ansässigen Gastronomen und den von der Krise besonders betroffenen Unternehmern geholfen werden. Am Freitag kommen die „Marching Gonzos“, Samstag folgen die „Kölsche Adler“.

Zusätzliche Events vor allem in den Sommermonaten und Sommerferien haben sich besonders die Gastronomen an den zentralen Plätzen in der Innenstadt auch schon vor der Corona-Pandemie gewünscht. Deshalb wurde gemeinsam mit ihnen ein Konzept erarbeitet, das nun – wenn auch in eingeschränkter Form – umgesetzt werden soll.

„Es ist schön, dass das Leben wieder ein bisschen normaler ist. Wir geben alles dafür, einen Mittelweg zu finden, um einerseits wieder Veranstaltungen und Belebung der Stadt zu ermöglichen, andererseits aber auch den Schutz vor Corona im Blick zu behalten“, erklärt Bürgermeister Peter Jansen.

Unter den Arkaden des Alten Rathauses werden in den nächsten Wochen immer wieder Kleinkunst-Auftritte und Live-Musik dargeboten – unter anderem Feuerspucker, ein Pianist und gesangliche Einlagen werden beim Publikum für große Augen sorgen. Olivenbäume, Strandliegen und eine Outdoor-Theke bringen das Gefühl von Urlaub auf den heimischen Marktplatz.

Gestartet wird am Freitag, 3. Juli, ab 18 Uhr mit den „Marching Gonzos“ am Alten Rathaus. Am Samstag, 4. Juli, bringen die „Kölsche Adler“ ab 17 Uhr „dat echt kölsche Jeföhl“ nach Erkelenz. Die sieben rot gekleideten Jungs machen den Auftakt am Alten Rathaus und ziehen dann weiter: Gegen 18 Uhr werden sie am Franziskanerplatz erwartet, etwa um 19 Uhr geht die Reise zum Johannismarkt und die Tour endet mit einem Auftritt gegen 20 Uhr am Ziegelweiherpark.

„Schon in den letzten Wochen sind immer wieder mobile Bands durch Erkelenz gezogen und die Resonanz war super. Das hat uns bestärkt, jetzt noch einen Schritt weiter zu gehen und das lange geplante Konzept soweit umzusetzen, wie es momentan möglich ist“, erläutert Stephan Jopen vom Erkelenzer Stadtmarketing. Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln werden dabei nach seinen Angaben natürlich immer beachtet.