Erkelenz: Schlägers Chöre singen seine neue Kantate zur Schöpfung

Erkelenz : Schlägers Chöre singen seine neue Kantate zur Schöpfung

Bekannt ist die siebentägige Schöpfungsgeschichte, an die der Titel der Sacro-Pop-Kantate, "Sieben Tage sind nicht genug", anknüpft. Chorleiter Theo Schläger hat sie für seine drei Chöre geschrieben, zusammengestellt und mit verbindenden Texten versehen. Das Bündel an Songs führen der Kinderchor "Little Voices", die Gruppe "Patchwork" und der Kirchenchor mit choreigenen Solisten und Instrumentalisten am Sonntag, 4. Oktober, ab 18 Uhr in der Kirche, In Katzem 61, auf. Der Kantate liegt die Frage zugrunde, was die Menschen bisher aus der Schöpfung gemacht haben. Da das bisherige Engagement für einen verantwortungsvollen Umgang nicht ausreicht, bleibt sie eine fortwährende und verantwortungsvolle Aufgabe.

Schlägers Werk geht diesen Gedanken in Wort, Musik und Bildern nach. Es dokumentiert, deutet, kommentiert, mahnt und ermutigt. Es verfällt dabei aber nicht in das arg strapazierte Thema gut-böse, sondern spürt einem menschlichen Angesicht der Welt nach. Alle Beteiligten möchten den Blick auf notleidende Menschen vor der Haustür lenken. Somit geht der Reinerlös der Veranstaltung an den örtlichen Flüchtlingshilfe-Verein "Willkommen in Erkelenz".

(cole)
Mehr von RP ONLINE