Veranstaltungs-Tipps 2017: Qual der Wahl für Klassik-Freunde

Veranstaltungs-Tipps 2017 : Qual der Wahl für Klassik-Freunde

Freunde klassischer Musik kommen im neuen Jahr auf ihre Kosten. Ausblick auf einige Höhepunkte der Veranstalter "con brio", Opus 512 und Kreis-Volkshochschule.

Die Redaktion hat die in der Region aktiven Kulturveranstalter gebeten, uns ihre Tipps zu Höhepunkten im kommenden Veranstaltungsjahr zu schicken. Eine Auswahl veröffentlichen wir auf dieser und einer weiteren Kulturseite.

Das "Gitarren-Duo Bergerac" tritt Ende Januar bei "con brio" auf. Foto: con brio

Die Kreis-Volkshochschule hebt in ihrer Meisterkonzert-Reihe den Auftritt des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau (BKO) am 8. Mai (20 Uhr) in der Stadthalle Erkelenz hervor. Seit seiner Gründung 1979 hat das Orchester mit innovativen Projekten ein spezifisches Profil erworben. Das Orchester besteht aus hervorragenden Berufsmusikern des mitteleuropäischen Raumes, die sich immer wieder zu neuen Projekten als Orchester und in Kammermusikensembles zusammenfinden. Die Pflege regionaler musikalischer Traditionen steht dabei unkonventionellen Aufführungen zeitgenössischer Musik und aufregenden Projekten in musikalischen Grenzbereichen gegenüber. Neben eigenen Konzertreihen in Bad Brückenau und Auftritten im süddeutschen Raum spielt das BKO auf traditionsreichen Konzertpodien Deutschlands und Europas und war auch schon mehrmals in Erkelenz gerngesehener Gast. Das Konzertprogramm in Erkelenz verlässt ausgetretene Pfade mit der Kleinen Suite für Streichorchester des dänischen Komponisten Carl Nielsen (1865-1931), dem Konzert für Klarinette und Streichorchester c-Moll des Briten Gerald Finzi (1901-1956) und Antonin Dvoraks Serenade für Streichorchester E-Dur. Solistin ist Shirley Brill (Klarinette).

Die drei Tenöre Heyer, Kurz und Lex konzertieren bei Opus. Foto: Opus

Ein weiterer Tipp von Veranstalter VHS widmet sich der leichten Muse: Es ist das traditionelle Muttertagskonzert mit dem Salonorchester "Da capo" unter Leitung des in der Region auch als Kreismusikschuldozent bekannten Ernest Frissen am 14. Mai (18 Uhr) im Forum Wegberg. Musikfreunde können sich auf leichte Muse vom Feinsten mit Melodien aus Oper, Operette und Musical freuen.

Der Kulturförderkreis Opus 512 startet 2017 seine Konzertreihe zwar klassisch, aber dieses Mal mit klassischem Jazz. Schon am Sonntag, 8. Januar, 18 Uhr, ist der amerikanische Pianist Chris Hopkins im Flachsmuseum Wegberg-Beeck zu Gast. Chris Hopkins, der auf Auftritte und CD-Einspielungen mit internationalen Größen der Szene blicken kann, entwickelt bei seinen Interpretationen ein außergewöhnliches Gefühl und geht ganz in seinem Spiel auf. Die Besucher werden an diesem Abend ein ganz neues Jazz-Erlebnis haben mit Improvisationen von Standards von Ellington, Gershwin, Porter, Cools, Goodman oder Besie, verspricht der Veranstalter.

Bereits ins zweite Halbjahr blickt Opus mit seinem zweiten Veranstaltungs-Tipp für Sonntag, 12. November, 18 Uhr, im Forum Wegberg. Drei Tenöre wollen die Besucher anstecken mit ihrer mitreißenden Leidenschaft für Musik. Thomas Heyer wurde im nahen Waldniel geboren, Michael Kurz stammt aus Neuwied und Stefan Lex aus Essen. Alle drei konzertierten schon mit namhaften Orchestern in Musikmetropolen Europas, arbeiten als Hochschuldozenten und waren in Rundfunk- und Fernsehsendungen präsent. Opus ist sicher: "Die Besucher werden sich von den drei charmanten Herren in die aufregende Welt der Tenorliteratur entführen lassen und erleben Highlights wie Nessun dorma, O sole mio, das Wolgalied, Non ti scorda, Ob blond ob braun und viele mehr. Einfühlsam begleitet werden die strahlenden Tenorstimmen, die sowohl solistisch als auch mit geballter Kraft gemeinsam singen werden, von der preisgekrönten Pianistin Sigrid Althoff. (Infos und Karten: www.opus512.de; Telefon 02434 992924).

Die Qual der Wahl haben Musikfreunde auch bei den Freunden der Kammermusik "con brio" in Hückelhoven, die gleich ihr komplettes Jahresprogramm geschickt haben. Als besonders herausragend sieht der Verein den Auftritt von Fedor Rudin (Violine) an, 1992 geboren in Moskau, begleitet von Florian Noack am Klavier. Am 30. April (17.30 Uhr) konzertiert das Duo in der Aula Hückelhoven. "Als erster Preisträger der bedeutendsten internationalen Violinwettbewerbe wie Henri Marteau, Rodolfo Lipizer und Aram Khachaturian etablierte sich der französisch-russische Geiger Fedor Rudin schnell zu einem der aufregendsten und begabtesten jungen Konzertsolisten der heutigen Generation", schreibt "con brio". Und der 1990 geborene belgische Pianist Florian Noack, der Hückelhovener Musikfreunde in diesem Jahr bereits als Solist begeisterte, wurde für seine CD-Einspielung mit eigenen Klavierbearbeitungen von Orchesterwerken von Tschaikowsky, Rimsky-Korsakov und Rachmaninov mit dem Nachwuchs-Echo Klassik 2015 ausgezeichnet.

Beginnen wird "con brio" sein Konzertjahr 2017 in der Aula Hückelhoven am 22. Januar (17.30 Uhr) mit dem Gitarren-Duo Bergerac. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet Karin Scholz und Peter Ernst: Als Duo Bergerac konzertieren sie auf dem ganzen Globus und treten bei internationalen Musikfestivals in Europa und den USA auf. Neben Rundfunkproduktionen veröffentlichte das Gitarrenduo fünf CDs, die von der Fachpresse ausnahmslos positiv aufgenommen wurden. (Infos und Karten: www.conbrio-hückelhoven.de; Telefon 02435 2840/Lengersdorf).

(RP)
Mehr von RP ONLINE